Cermik Wetzlar - TSV Blasbach  2:13 (1:5)

03.10.2022 / Spielbericht

Auf dem Oktoberfest wurde viel Zielwasser getrunken

Am Tag nach dem vom TSV veranstalteten Oktoberfest in Blasbach musste die Mannschaft in Niedergirmes gegen den Tabellenletzten SC Cermik Wetzlar antreten.

Zum Spiel: 1.Halbzeit

Nicht ganz fit hatte die Mannschaft trotzdem einen guten Start und Marc Oschwald die erste Chance des Spiels, schoss allerdings über das Tor.

In der siebten Minute kam Basti Schäfer rechts vor dem Strafraum an den Ball, umkurvte zwei Abwehrspieler und schloss zum 0:1 ins lange Eck ab.

Zwei Minuten später brachte Basti einen Eckball auf den ersten Pfosten, wo Kay Rauber den Ball per Kopf zum 0:2 ins Tor verlängerte.

In der 13. Minute eroberte Nico Hofmann vor dem eigenen Strafraum den Ball. Tim Rösler übernahm und spielte einen langen Ball auf Marc Oschwald, dessen Querpass von Basti Schäfer zum 0:3 über die Linie gedrückt wurde.


Die Bilder zum Spiel: Cermik - TSV Blasbach

Nach 17 Minuten verwertete Marc Oschwald eine Flanke von Niklas Schäfer per Kopf zum 0:4.

Dass das Zielwasser vom Vorabend aber auch Nebenwirkungen zeigte, war in der Abwehr zu sehen. Nach einem langen Ball war Milad Abdulmasih plötzlich frei durch und erzielte das 1:4 in der 20. Minute.

Eine Viertelstunde lief nicht viel, bis auf einen Kopfball von Oschwald an die Latte. Dann gewann Nick Figgemeier den Ball, bediente Oschwald und dessen eher schwacher Schuss rutschte unter dem Körper des Torhüters durch. 1:5 nach 35 Minuten.

2.Halbzeit

Kurz nach der Pause bediente Oschwald per Hacke Emre Geyik, der schlenzte den Ball an den Innenpfosten, danach wurde zur Ecke geklärt. Im Anschluss an diese Ecke war es letztlich Oschwald, der den Ball per Hacke zum 1:6 im Tor unterbrachte.

In der 58. Minute behauptete Emre den Ball, schickte Figgemeier Richtung Grundlinie, der spielte den Ball wieder zurück und Emre Geyik erhöhte auf 1:7.

Der eingewechselte Yannick Rauber setzte sich nach 64 Minute stark durch, bediente Oschwald und der erzielte das 1:8.

Fünf Minuten später eroberte Niklas Schäfer an der Mittellinie den Ball, startete durch und schloss selbst zum 1:9 ab.

In der 77. Minute spielte Kay Rauber einen Ball in die Schnittstelle, Niklas Schäfer war durch und legte vor dem Tor quer, wo Oschwald mit seinem fünften Treffer das 1:10 erzielte.

Eine Minute später war es erneut Niklas Schäfer, der den Ball querlegte, Cermik bekam den Ball nicht geklärt und Emre Geyik erzielte das 1:11.

Wieder nur eine Minute später war Basti Schäfer nach Pass von Emre frei durch und vollstreckte zum 1:12.

War das Spiel bis hierhin fair geblieben, wurde es ab jetzt wie immer. Fouls und Diskussionen der Gastgeber häuften sich. Auch untereinander.

Tim Rösler wollte auch noch unbedingt sein erstes Tor für Blasbach erzielen, wurde auch gesucht, doch beim ersten Versuch wurde sein Schuss geblockt, beim zweiten Versuch wurde er vom Torhüter gefoult und bekam Elfmeter. Den durfte er allerdings nicht selbst schießen. Lucas Habicht schnappte sich den Ball, gab ihn nicht mehr her und verwandelte sicher zum 1:13 in der 85. Minute.

Als Blasbach den Ball aus dem Tor holen wollte, brannten bei den Gastgebern mal wieder ein paar Sicherungen durch und der Torhüter fiel mehr durch Unsportlichkeit als durch Leistung auf, sah er doch bei mehreren Gegentoren nicht gut aus.

Den Schlusspunkt setzte aber Cermik. Den eigentlich harmlosen Abschluss von Yasin Arab Osman, nebenbei erwähnt der beste und fairste Spieler der Gastgeber, ließ Lucas Failing im Tor zum 2:13 Endstand durch die Beine rutschen.

Nach etwas Tumult in der Schlussphase hatte der Schiedsrichter auch keine Lust mehr auf die Scheiße und pfiff sehr pünktlich ab.

Pflichtaufgabe erfüllt, zwei Gegentore zu viel. Lag hoffentlich am Vorabend.

Eingesetzte Spieler: Lucas Failing, Markus Kaiser, Marc Oschwald, Nick Figgemeier, Niklas Schäfer, Emre Geyik, Sebastian Schäfer, Tim Rösler, Kay Rauber, Lucas Habicht, Nico Hofmann, Tobias Best, Tobias Brück, Yannick Rauber

Bericht:  Dominic Demant 







FOLGE UNS AUF