FC Bechlingen – TSV Blasbach 0:2 (0.1)

Ein Sieg ohne Glanz

 

Gegen einen ersatzgeschwächten Gegner musste die Mannschaft erneut umgebaut werden. Für den Urlauber Mirke und seinen geplanten Vertreter Thorsten Hoffmann (bekam keinen Urlaub) übernahm Traktor den Liberoposten, Benni Stamm rückte ins defensive Mittelfeld und Arthur Kalabis in den Angriff.

 

Und unsere Mannschaft brauchte nur 5 min., um sich auf den anfangs aggressiven Gegner einzustellen.

 

Ecke Wasi, Kopfball Robert, Latte, eine Minute später, Robert direkt, trifft Arthur, knapp vorbei. Zwei Minuten später Flanke auf Frank Bretthauer, Kopfball an den Pfosten.

 

Chancen im Minutentakt, aber der Ball wollte nicht ins Tor. Auch bei dem tollen Konter in der 18. min., als Seba sich durchsetzte, aber Frank knapp scheiterte.

 

Endlich dann das erlösende 0:1. Traktor, der anfangs zu lässig, gegen Ende zu arrogant , dazwischen aber einen sicheren Libero spielte, passte gekonnt dem Coach in den Lauf, und dieser nutze endlich diese Chance zu seinem ersten Saisontor.

 

Buzo versuchte es aus 16 m, wobei es beim Versuch blieb, Benni aus 30 m, Freistoß Wasi auf Traktor, anstatt direkt zu versenken, köpft er auf Sebastian Stais, und dieser ist wie im richtigen Leben ein paar Zentimeter zu kurz, um das 0:2 zu machen.

 

Kurz vor der Pause die letzte Chance der ersten Hälfte, als Arthur, der langsam das umsetzt, was wir von ihm erhoffen, auf Frank spielte, und der knapp scheiterte.

 

Das wir nicht von Bechlinger Chancen berichten liegt daran, dass Daniel Wagenbach, der anstelle des verletzten Martin Schatz spielte, nur am Anfang einmal eingreifen musste, ansonsten einen sonnigen und ruhigen Nachmittag verbrachte.

 

Die zweite Hälfte wurde noch einseitiger, was auch daran lag, dass Geburtstagskind Michi Bonk energischer als in der Anfangsphase seinen Gegenspieler ausschaltete. Ein Spiel auf ein Tor, was fehlte, war die konsequente Ausnutzung der Torchancen und die letzte Konzentration beim finalen Pass.

 

Chancen in der 46. min durch Benni Stamm, 49 min von Arthur, dem zu wünschen ist, dass bei ihm jetzt auch noch das Glück zurückkehrt, waren symptomatisch für das oben Genannte.

 

Sebastians Kopfball in der 60. min war ebenso zu schwach, wie Franks Abschluss nach Wasis Pass zu ungenau.

 

Dann die endgültige Entscheidung. 70. min., Seba wird vom Torwart und einem Abwehrspieler brutal gefoult, der ansonsten teilweise überforderte Schiri entschied auf Elfmeter, und Robert Wilczek vollendete sicher zum 0:2. Bereits die Entscheidung.

 

Dass dies schon der Endstand war, lag an der mangelnden Konzentration in der Schlussphase, denn Frank, Arthur, Wasi, Seba, Christoph und wieder Frank hatten durchaus Gelegenheit, das Ergebnis dem Spielverlauf anzupassen.

 

So blieb es bei einem ungefährdeten, wenn auch glanzlosen Sieg gegen eine Bechlinger Mannschaft, die am Ende stehend k.o. war.

Gegen Katzenfurt muss unsere Mannschaft aber wieder konzentrierter zu Werke gehen, um dort zu bestehen.

 

Spieler: Daniel Wagenbach, Traktor, Buzo, Michi Bonk, Sebastian Stais, Thorsten Wassmann, Benni Stamm (70. min Adrian Seidel), Robert Wilczek, Christoph Martin, Frank Bretthauer, Arthur Kalabis, (Günni, Philipp Strohbach und Rüdiger Failing alle nicht eingesetzt)