TSV Blasbach – TSV Bissenberg 8:0 (4:0)

Als Tabellenerster in die Winterpause.

Unserem Ziel, als Tabellenführer zu überwintern, sollte Bissenberg an diesem Tage nicht im Wege stehen.

 

Obwohl aufgrund von Krankheit und Verletzungen die Mannschaft wieder umgebaut werden musste, hielt der Widerstand des Gegners auf dem gefrorenen Hartplatz nur sechzig Sekunden. Dann nämlich fasste sich der Coach ein Herz, zog aus 20 m ab, und sein Schuss schlug zum 1:0 unter der Latte ein. Ein Auftakt nach Maß.

 

Michi Bonk und Buzo sorgten von Anfang an dafür, dass hinten nichts anbrennen konnte, das Mittelfeld war bemüht, die Offensivkräfte schnell, oft aber zu ungenau, in Szene zu setzen und die Angreifer waren gut in Bewegung.

 

Bereits nach 17 min verlängerte Arthur einen Ball geschickt per Kopf auf den Coach, und dieser nutzte die Chance zum 2:0.

 

Benni Stamm, von der Last der Einberufung befreit, hatte zwei min später die Chance zum 3:0, doch nach toller Vorarbeit von Arthur Kalabis machte er die Augen zu und traf den Ball so nicht richtig per Kopf. Chance vertan.

 

Konnte der manchmal unkonventionell mit dem Fuß abwehrende Gästetorwart einen Kopfball von Arthur, nach guter Ecke von Wasi, noch entschärfen, so hatte er bei dem Foulelfmeter von Rainer Mirke in der 33. min keine Chance (Traktor war umgerissen worden). 3:0.

 

Der Ärger des Gästetrainers mit verbaler Entgleisung führte dazu, dass der hier überforderte Schiri das Spiel abbrechen wollte, entgegen dem Regelwerk. Wie werden diese Leute ausgebildet? Gott sei Dank löste sich dieser Disput schnell in Wohlgefallen auf.

 

Nach 40 min kam Christoph Martin für den angeschlagenen Benni, und fügte sich gleich nahtlos in die Mannschaft ein.

 

In der 43. min wieder eine gute Ecke von Wasi und Robert Wilczek erzielte per Kopf das 4:0. Sein 15. Saisontreffer.

 

Arthur hatte kurz vor der Pause noch die Chance zu erhöhen, aber seine Direktabnahme ging drüber.

 

Nach der Pausedauerte es nur sechs Minuten, ehe Arthur Kalabis sein engagiertes Spiel mit dem 5:0 belohnte. Einen tollen Pass von Robert in die Gasse verwandelte er eiskalt.

 

Der in der 63. min für Daniel Wagenbach eingewechselte Nico Richter hatte mit seinem ersten Ballkontakt das sechste Tor auf dem Fuß, aber überhastet vertan.

 

Dann in der 66. min mutierte Frank Bretthauer wieder zu Kevin Kurany, nachdem Christoph Martin eine Bogenlampe Richtung Tor produzierte, der Keeper den Ball auf den Coach klatschte und der aus einem Meter Entfernung die Gefahr für Bissenberg beseitigte.

 

Besser machte es der ansonsten unkonzentriert wirkende Traktor, als er in der 69. min den Ball aus 14 m volley unter die Latte hämmerte. 6:0.


Chancen von Robert Wilczek und Arthur brachten nichts, als der Coach im Strafraum umgestoßen wurde reagierte der Schiri erst auf lautstarkes Rufen von Draußen mit dem berechtigten Elfmeterpfiff, Rainer Mirkovich wieder souverän zum 7:0.

 

Chancen im Minutentakt, doch bewundernswert, dass Bissenberg diese Abfuhr relativ gelassen ertrug. Nico Richter hatte in der 85. min noch die Möglichkeit, sich in die Torschützenliste einzutragen, aber aus 5 m vergab er leichtfertig.

Der Schlusspunkt war dem Trainer vorbehalten. Nachdem er kurz zuvor noch, nachdem er den Torwart schon ausgespielt hatte, in Kurany Manier nur das Außennetz traf, verscheuchte er diesen Eindruck mit dem 8:0, nach gutem Zuspiel von Traktor.

 

Ein sicherer, diszipliniert errungener Sieg gegen einen schwachen Gegner, aber die Vorgabe, nach der Katzenfurter Niederlage alles zu gewinnen, wurde erreicht und mit Platz 1 belohnt.

 

Eine gute Basis, ruhige Feiertage zu verbringen und hoch motiviert ins neue Jahr zu starten.

 

Spieler: Martin Schatz, Buzo, Rainer Mirke, Michi Bonk, Daniel Wagenbach (63. min Nico Richter), Benni Stamm (40. min Christoph Martin), Wasi, Traktor, Robert Wilczek, Arthur Kalabis, Frank Bretthauer, (Christian Mitho und Rüdiger Failing, beide nicht eingesetzt).