TSV Blasbach – FSV Dillheim 1:4 (1:1)

Erste Niederlage ausgerechnet im Spitzenspiel

 

Unsere Mannschaft ging mit der nötigen Konzentration, aber nicht verkrampft in dieses Duell Erster gegen Zweiter. Bei anfänglichem Regen aber guter Kulisse wollten unsere Jungs von Beginn an zeigen, wer Herr im Haus ist. Auch durch die anfangs überharten Attacken, die vom nicht immer überzeugenden Schiedsrichter nicht immer richtig beurteilt wurden, ließen wir uns nicht einschüchtern und bereits nach 10 min. die 1:0 Führung: Frank spielt quer auf Wasi, der fackelt nicht lange und sein Schuss aus 18 m geht unter dem schlecht reagierenden Gästekeeper ins Netz.

 

Drei min. später die nächste Möglichkeit durch Wasi's Freistoß, aber zu schwach.


Erst nach einer halben Stunde die erste Chance für Dillheim, doch der Schuss aus 16 m geht knapp drüber. Im Gegenzug vielleicht eine der vier Schlüsselszenen dieses Spiels.

Freistoß von halbrechts, alle springen am Ball vorbei, der Coach steht zwei Meter vor dem leeren Tor und schaufelt den Ball drüber. Wenn der drin gewesen wäre.....?

 

Dillheim hat bis dahin kaum etwas Gefährliches zustande gebracht, bis wir uns wieder selbst schlagen. Die Fehlerkette beginnt damit, dass wieder der zweite Ball nicht konsequent geklärt, sondern zu einem Dillheimer gespielt wird, die Flanke unterläuft der ansonsten sichere Martin Schatz, bei der Kopfballablage schaltet der Dillheimer Spieler schneller und staubt aus 1 m zum 1:1 ab. Schlüsselszene zwei.

 

Doch die Moral ist gut. 43. min, Freistoß aus 16 m von Rainer Mirke, Innenpfosten, kein Tor. Halbzeit 1:1.


Zur Pause kommt Chrissi Schäfer für Christoph Martin und bringt frischen Wind.

Nach 52. min Schlüsselszene Nummer drei. Rainer Mirke zögert, stochert, foult, leider im Strafraum, Elfmeter und 1:2, wie aus heiterem Himmel.

Das ist wie ein Schock.

 

Als dann nach 57.min Wasi eine tolle Diagonalflanke auf Frank bringt, nutzt dieser die klare Ausgleichschance nicht. Drüber, vertan, Schlüsselszene Nummer vier. Vielleicht wäre mit dem Ausgleich noch etwas möglich gewesen.

 

Nach 70. min kommt Daniel Wagenbach für den bemühten, aber glücklosen Arthur, und wir spielen noch stärker nach vorne. Doch in der 75.min der endgültige K.O. . Fehlpass in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld in die Füße des Dillheimer Spielertrainers, der spielt scheinbar mühelos zwei Abwehrspieler und den Torwart aus, 1:3.

 

Der letzte Versuch, Libero auflösen, Thorsten Hoffmann ins Mittelfeld und Robert nach vorne scheitert spätestens in der 87.min mit Chrissis katastrophalem Fehlpass, der Dillheimer Stürmer bedankt sich mit dem 1:4.

 

Dillheim gewinnt nicht unverdient, wenn auch zu hoch, aber alles wenn und aber, wenn die Schlüsselszenen für uns gelaufen wären ...., ändert nichts am Ergebnis. Wir waren spielerisch unterlegen, sind sowohl defensiv als auch offensiv nicht gedankenschnell genug beim zweiten Ball. Auch die Bewegung im vorderen Bereich muss verbessert werden.

 

Doch Kopf hoch, wenn wir aus den Fehlern lernen, wenn unsere jungen Angreifer sich spieltechnisch besser einfinden, dann werden wir den so gut begonnenen Weg erfolgreich weiterführen.

 

Nach einem spielfreien Wochenende bietet sich im Spiel gegen Mitfavorit Kölschhausen schon bald die nächste Gelegenheit.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Rainer Mirke (75. min Thorsten Hoffmann), Buzo, Taktor, Adrian Seidel, Sebastian Stais, Thorsten Wasi Wassmann, Robert Wilczek, Christoph Martin (46.min Chris Schäfer), Frank Bretthauer, Arthur Kalabis (70. min Daniel Wagenbach)

>>