TSV Blasbach – SV Hermannstein 5:0 (2:0)

Die Parallele zum letzten Heimspiel war unverkennbar.

 

Ein vermeintlich leichter Gegner, Niederbiel im Kopf und außerdem wieder ein Schiri, der sehr merkwürdige Entscheidungen traf.

 

Der Coach gab Philipp Strohbach und Daniel Wagenbach die Chance, gegen ihre ehemalige Mannschaft von Anfang an zu zeigen, was sie drauf haben.

 

Und so ging es mit vollem Elan los, aggressiv, schnell und dynamisch. Leider spielte der Schiri nicht mit. 3. min, Frank Bretthauer wird klar im Strafraum gefoult, kein Pfiff. Zwei min. später, weiter Einwurf von Robert Wilczek, keiner geht richtig hin, plötzlich liegt der Ball im Tor.

 

Wieder ist der Schiri nicht im Bilde, und nimmt nach Hermannsteiner Protesten den Treffer zurück. Selbst nichts gesehen, dann muss man bei seiner Entscheidung bleiben. Schwach.

 

Aber auch das Vergeben bester Chancen und mangelnde Konzentration waren ein Spiegelbild des Bechlinger Spiels.

 

10. min, Traktor aus 16 m an die Latte. Nächste min. tolle Flanke von Daniel, aber Frank vergibt diese klare Kopfballmöglichkeit aus wenigen Metern.

 

13. min., der Coach aus 18 m, aber Distanzschüsse sind nicht sein Ding.

Dann endlich die Führung. Osman schießt nach einer Ecke aus halbrechter Position an den Pfosten und der Coach vollendet aus kurzer Distanz in der 18. min. 1:0.

 

Keine zwei min. später haut Osman Demirel den Ball aus 18 m unter die Latte, 2:0.

 

Das Unverständnis über zwei weitere klare, aber vom Schiri ignorierte Elfmeter wechselt sich mit ausgelassenen hochkarätigen Chancen ab.

 

Einwurf Daniel Wagenbach, Kopfball Robert Wilczek aus wenigen Metern, drüber.

32. min, Scherenschlag von Traktor, knapp vorbei. 3 min. später, schöner Pass von Osman auf Traktor, der hat aber zu großen Respekt vor dem herausstürzendem Torwart.

 

Auch bei der nächsten Möglichkeit liegt ein Tor in der Luft, aber Roberts Kopfball geht drüber. Konzentrationsschwächen.

 

Dann noch eine hundertprozentige Chance vor der Pause, Daniel verlängert toll auf Seba, dessen Flanke schießt Osman aus kurzer Distanz dem Gästekeeper ins Gesicht.

 

In der Pause kommen Chrissi Schäfer und Rainer Mirke für den angeschlagenen Capitano und Thorsten, aber die mangelnde Laufbereitschaft und die dichte Staffelung der Gästeabwehr lassen kein attraktives Spiel zu.

 

Doch Chancen zur Erhöhung sind da. 50. min, tolle Flanke von Osman und Daniels Kopfball landet am Pfosten. Beim nächsten Angriff schießt Osman einen Freistoß an die Latte, Traktor ist aber schon zu weit vorne, um den Abpraller ins leere Tor zu schießen.

 

Dann die Entscheidung. Toller Spielzug über die rechte Seite, Seba auf Daniel Wagenbach, und dessen scharfe Hereingabe lenkt ein Hermannsteiner Abwehrspieler ins eigene Tor. 3:0.

 

Erwähnenswert aus Hermannsteiner Sicht der erste Torschuss in der 57. min, der aber von Martin Schatz sicher pariert wird.

 

Jetzt wird zuviel alleine gemacht, um den dichten Abwehrriegel zu knacken, doch Chancen von Osman in der 61. und 65. min werden herausgespielt, aber vertan.

 

Zehn min. vor Schluss das 4:0, wieder ist es Osman, der ein schönes Zuspiel von Chrissi unter die Latte donnert.

 

Den Schlusspunkt setzt der in der Abwehr selten geforderte Michau Bonk, der aus 18 m den Ball in die Maschen hämmert. 5:0.

 

Fazit, ein sicherer, wenn auch zu niedrig ausgefallener Sieg, bei dem man jederzeit merkte, dass Niederbiel schon in den Köpfen war.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Thorsten Hoffmann (46. min Rainer Mirke), Buzo (46. min Chrissi Schäfer), Michi Bonk, Seba, Philipp Strohbach, Traktor, Robert Wilczek, Frank Bretthauer (70. min Benni Stamm), Daniel Wagenbach, Osman Demirel.