TSV Blasbach - SF Katzenfurt 0:1 (0:0)

Das Ende eines Traumes, aber eine tolle Runde gespielt.

Osman der tragische Held.

 

Der TSV Blasbach spielt um den Aufstieg, aber Blasbach merkt es nicht.

Im Angesicht des entscheidenden Spiels um den Relegationsplatz zum Aufstieg in die A-Liga eine enttäuschende Kulisse in Blasbach. Es schien, als ob mehr Zuschauer aus Katzenfurt am Ausgang dieser vorentscheidenden Partie interessiert waren.

 

Erstes Handicap für den TSV schon vor dem Anpfiff, Robert Wilczeks Toyota ließ ihn wieder im Stich, er kam erst Mitte der ersten Halbzeit.

 

So blieb Benni Stamm trotz der Rückkehr von Wasi im defensiven Mittelfeld und machte seine Sache wieder ordentlich.

 

Die erste Halbzeit war, entsprechend der Bedeutung dieses Spieles hart umkämpft. Jeder Meter wurde verteidigt, unsere Spieler hatten keinen Raum, ein ruhiges Spiel aufzuziehen.

 

So musste auch Martin Schatz in der 11. min zweimal glänzend parieren, um den frühen Rückstand zu verhindern.

 

Tolle Szene auf der Gegenseite, Scherenschlag von Osman aus 16 m, aber auch der Gästetorwart hält klasse.

 

Die Chancen in der ersten Hälfte sind schnell benannt. 18. min, der Katzenfurter Stürmer ist schneller als Martin mit dem Kopf am Ball, aber vorbei.

 

29. min, Traktor setzt sich im Strafraum durch, schießt ins Tor, aber sein Einsatz war zu ungestüm, abgepfiffen.

 

38. min, keiner greift richtig an, der Schuss des Katzenfurters senkt sich auf die Latte.

 

40. min, Wasi, eine sichtliche Belebung trotz Hochzeitsreise, zieht volley aus 16 m ab, aber auch hier ist der Keeper auf dem Posten.

 

Halbzeitstand also 0:0.

 

Dann kommt endlich Robert für den etwas durchhängenden Chrissi, 50. min, Freistoß Wasi auf Osman, doch der findet mit dem Rücken zum Tor nicht die rechte Orientierung und verzieht.

 

In der 51. min die Szene, die den Aufstiegstraum platzen ließ. Die rechte Abwehrseite kann den linken Verteidiger von Katzenfurt nicht stoppen, Reklamieren auf Abseits statt Zweikampf und Martin Schatz ist ohne Chance. 0:1.

 

Doch die Moral ist intakt.

53. min, Frank Bretthauer wird vom gegnerischen Keeper gefoult und der Schiri gibt Elfmeter.

 

Die Chance für Osman Demirel, der aber nicht cool genug ist und am Gästetorhüter scheitert. Riesenchance vertan.

 

Jetzt ist es ein Spiel auf ein Tor. Buzo und Michi Bonk lassen hinten überhaupt nichts anbrennen, Thorsten Hoffmann schaltet sich schon häufig ins Angriffsspiel ein, aber der letzte Pass kommt zu spät oder ungenau.

 

65. min, wieder Osman als tragischer Held, der nach langem Pass von Thorsten frei vor dem Torwart drüber zielt.

 

Hinten sind wir jetzt sehr offen, aber den Katzenfurter Stürmern fehlt die Klasse und Kaltschnäuzigkeit, den Sack zu zumachen.

 

Für die letzten 20 min. kommt mit Daniel Wagenbach für Seba der letzte Joker.

 

Osmans Schuss verlängert Frank Bretthauer ins Tor, aber Abseits.

 

Dann die zweitgrößte Möglichkeit zum Ausgleich, der aber schlussendlich auch nicht gereicht hätte. Osman setzt sich toll auf der linken Seite durch, uneigennütziger Querpass und Benni Stamm trifft den Ball 3 m vor dem Tor nur mit der Fußspitze, am Tor vorbei, Aufstiegschance vorbei.

 

So verliert der TSV sehr unglücklich dieses Spitzenspiel und alle Möglichkeiten auf die Relegation. Aber in Blasbach wird man auch das nicht wirklich merken.

 

Die Mannschaft hat alles gegeben, den einzigen Vorwurf muss sie sich gefallen lassen, die Torchancen nicht zu nutzen.

Ansonsten hat sie eine tolle Runde gespielt, sich aber dafür im Endeffekt nicht selbst belohnt.

 

Trotzdem sollte man positiv in die Zukunft schauen, die Spieler, wenn sie dem Chef gegenüber auch ehrlich waren, wollen gemeinsam auch nächste Runde diesen erfolgreichen Weg fortsetzen. Kopf hoch Jungs.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Buzo, Michi Bonk, Thorsten Hoffmann, Seba (70. min Daniel Wagenbach), Benni Stamm, Wasi, Traktor, Chrissi Schäfer (46. min Robert Wilczek), Frank Bretthauer, Osman Demirel, (Rainer Mirke, Adrian Seidel, beide nicht eingesetzt)