SF Katzenfurt - TSV Blasbach 3:0 (1:0)

Wieder ein Spitzenspiel verloren

 

Die zweite vom Ergebnis her klare Niederlage hintereinander in einem Spitzenspiel musste unsere Mannschaft in Katzenfurt einstecken.

 

Doch im Gegensatz zur Vorwoche stand hier nicht ein bärenstarker Gegner auf dem Platz, sondern war von den vier Spitzenmannschaften die vermeintlich schwächste.

 

Dass man trotzdem wieder geknickt nach Hause fuhr lag an den gleichen Fehlern wie zuletzt. Zu wenig Konzentration beim zweiten Ball, zu wenig Konzentration bei den wenigen Chancen und ein nicht gegebenes Tor in einer Phase, als das noch einen Ruck hätte geben können.

 

Auf dem einem Acker gleichen Grasplatz hatte sich die Mannschaft vorgenommen, die Ausfälle von Martin Schatz (beruflich verhindert), Traktor (gesperrt) und Günes (verletzt) durch Engagement und positivem Zusammenhalt zu kompensieren.

Doch bereits nach 5 min wurden alle guten Vorsätze über den Haufen geworfen. Eine Ecke wurde zwar gut herausgeköpft, doch am Strafraum war keiner für den frei stehenden Mittelfeldspieler zuständig, und der bedankte sich mit einem für Daniel Wagenbach an seinem Geburtstag unhaltbaren Ball für diese Freiheit.

 

Obwohl die Innenverteidigung ihre Gegenspieler im Griff hatte kam unser Tor nach 9 min wieder in Gefahr, als im Mittelfeld nicht genau genug markiert wurde und Daniel glänzend per Fußabwehr parieren musste.

 

In der 15. min kam, nach langer Verletzungspause wieder gesund, Chrissi für den Coach, der mit einer Muskelverletzung passen musste.

 

Doch aus dem Mittelfeld kam wenig spielerisch Überraschendes, so dass einzig bei Standards Gefahr aufkam. Doch Roberts Kopfball in der 20. min konnte auf der Linie geklärt werden.

 

Die einzige noch nennenswerte Torchance der ersten Hälfte hatten die Gastgeber, als Rainer im Strafraum einen Zweikampf verliert und der Katzenfurter Spieler ans Lattenkreuz hämmert.

 

Mit Nico Richter für den müden Adrian sollte in der zweiten Hälfte mehr Druck nach vorne entfaltet werden, aber so reinigend die Aussprache unter der Woche auch gewesen sein mag, es fehlte die Aggressivität und das Feuer, es fehlte ein Leader, der vormachte, unbedingt gewinnen zu wollen.

 

Und so führte in der 53. min wieder eine Fehlerkette zum schon vorentscheidenden 2:0.

 

Wasi vertändelt den Ball im Mittelfeld, Rainer scheut den Zweikampf und Chrissi lässt seinen Gegenspieler laufen, der eiskalt zum zweiten Mal vollstreckt.

 

Vielleicht hätte der mögliche Anschlusstreffer in der 65.min noch einmal Kräfte freigesetzt, als der Katzenfurter Keeper ausrutschte und Seba zu schwach abschloss, so dass der Ball noch auf der Linie geklärt wurde.

 

Doch es ist ebenfalls müßig zu spekulieren, was passiert wäre, wenn der Schiri Roberts reguläres Tor nicht wegen angeblichen Abseits aberkannt hätte.

 

Zu Schluss mussten wir froh sein, dass nur 4 anstatt der notwendigen 8 Minuten nachgespielt wurden, denn dem 3:0 in der 92. min folgten noch zwei weitere Katzenfurter Chancen.

 

Fazit: Wieder eine unnötige Niederlage, doch wer immer die gleichen einfachen Fehler macht und die sich bietenden wenigen Chancen nicht nutzt, bestraft sich am Ende selbst.

 

Jetzt heißt es die Köpfe nicht hängen lassen und durch engagierte Trainingsarbeit den Anschluss nicht zu verlieren.

 

Kader: Daniel Wagenbach, Rainer Mirke, Michi Bonk, Buzo, Sebastian Stais, Adrian Seidel (46. Nico Richter) Wasi, Arthur Kalabis, Christoph Martin, Frank Bretthauer (15.min Chrissi Schäfer), Robert Wilczek, (Benni Stamm - nicht eingestzt)