Türk Ata Spor II – TSV Blasbach 1:3 (1:1)

Hochsommerliche Temperaturen, ein Spiel ohne Druck, ideale Platzverhältnisse, es hätte ein schöner Sonntagmittag werden können.

 

Dass es nicht ganz so war, lag an der mangelnden Einsatzbereitschaft und Überheblichkeit einiger Spieler, ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss heißt auch, ich gebe nicht alles, was ich kann.

 

Wieder musste die Mannschaft kurzfristig umgestellt werden. Benni soff in Prag, Osmann hatte sich nach dem unglücklichen Spiel vorherige Woche stark verschnupft, Seba sich in der Disco am Vorabend verletzt.

 

Trotzdem gab es bereits nach 2 min. die erste klare Chance, als Traktor am Strafraum gut frei gespielt wurde, aber schon hier zeigte sich, dass er einen gebrauchten Tag erwischt hatte. Lässig drüber.

 

Nach einer viertel Stunde hatte Robert Wilczek die Chance, die 20 Tore Marke zu knacken, völlig frei stehend bekommt er den Ball aber nicht unter Kontrolle, auch der Nachschuss von Daniel Wagenbach fliegt Richtung Schrott Keilich.

 

Dann endlich das Führungstor. 18. min, schöner Doppelpass von Chrissi mit Traktor, der passt auf Robert, der Torwart kann noch abklatschen, aber der Coach vollendet. 0:1.

 

Wer dachte, jetzt läuft es von selbst, wurde eines Besseren belehrt. 26. min, Ecke für Türk Ata, fünf Abwehrspieler decken sich gegenseitig und der Atalane schießt aus 14 m unbedrägt ein. 1:1.

 

In der 35 min setzt sich Frank Bretthauer mit feinem Solo durch, der Torwart wehrt ab, genau vor die Füße von Traktor, 3. Stock...... .

 

Nachdem der Türkische Keeper einen Direktschuss von Michi Bonk glänzend pariert hatte, war es Martin Schatz, der mit zwei tollen Paraden das Unentschieden zur Pause rettete.


Nach einer kräftigen Halbzeitkritik bot sich bereits nach zwei Minuten zweimal die Chance zur Führung. Zuerst ein guter Freistoß von Wasi auf Traktor, der verzieht aus kurzer Distanz, gleiche Minute gleicher Darsteller, aber auch aus 3 m das gleiche Ergebnis.


In derv 51. min weiß Chrissi Schäfer nach gutem Alleingang nicht so recht, ob er schießen oder flanken soll, wieder vertan.

 

In der 61. min wird Frank Bretthauer auf dem Weg zum Tor zweimal attackiert, als er dann Schluss endlich fällt, erhält er vom schwachen Schiri die gelbe Karte. Nach welchen Regeln pfeift man im Kreis Gießen?

 

Dann trägt der Unparteiische in der 67. min zur Entscheidung bei. Nach einer sauberen Abwehr des Keepers gegen Robert Wilczek außerhalb des Strafraumes entscheidet er auf Notbremse und Rot.

 

Gegen einen Feldspieler im Tor schaft der Coach dann endlich in der 70. min nach Zuspiel von Chrissi mit Flachschuss ins lange Eck die erneute Führung. 1:2.

 

Dann setzt sich Daniel Wagenbach bärenstark auf der rechten Seite durch, tolle Flanke und Chrissi Schäfer nickt zur Entscheidung ein. 1:3, 75. min.

 

Dass es jetzt kein Schützenfest wurde lag an der mangelnden Konzentration.

 

Mehrfach spielten unsere Stürmer eins gegen eins mit dem Torwart, ohne diesen bezwingen zu können. Auch im rechten Moment der uneigennützige Pass auf den besser postierten Mitspieler wurde versäumt, so dass am Ende ein zwar hochverdienter, aber letztlich unbefriedigender Sieg heraussprang.

 

Trotzdem kann am nächsten Samstag mit Fug und Recht der Abschluss einer tollen Saison gefeiert werden.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Rainer Mirke, Buzo, Michi Bonk (46. min Thorsten Hoffmann), Daniel Wagenbach, Traktor, Wasi, Philipp Strohbach, Chrissi Schäfer, Frank Bretthauer (70. min Günes), Robert Wilczek. (Franz Skuda)