TSV Blasbach – FSV Dillheim 1:1 (0:1)

Gerechtes Remis, aber es war mehr drin

 

Mit Dillheim wartete ein anderes Kaliber als Türk Ata in der Vorwoche auf unsere Mannschaft.

 

Neben dem in Herzensangelegenheiten abwesendem Michi Bonk fiel auch kurzfristig Traktor mit einer Grippe aus.

 

So rückte Philipp Strohbach in die Innenverteidigung und Benni Stamm ersetzte Chrissi Schäfer, die defensivere Variante.

 

Nach 5 min. die erste Chance, aber Slawa Benner nahm dem bereitstehenden Philipp die Kopfballchance.

 

Unser Team versuchte stets nach vorne zu spielen, lediglich mit dem Mittel lange Bälle war Dillheim aber nicht beizukommen.

 

Slawas Solo in der 12 min wurde ebenso gestoppt wie Seba Stais Nachschuss drüber ging.

 

Erster guter Spielzug in der 20. min, Wasi auf Robert Wilczek, der auf den Coach und dessen Schuss ging ans Außennetz.

 

Die erste Chance für Dillheim in der 25. min, als Wasi das Abseits aufhob, der Angreifer aber drüber schoss.

 

In der nächsten Minute der Führungstreffer der Gäste. Robert Wilczek verlor einen Ball im Mittelfeld, zwei unserer Abwehrspieler konnten den Vorstoß nicht unterbinden und der Rückpass wurde von dem völlig frei stehenden Spielertrainer Dahlhoff gekonnt abgeschlossen.

 

Doch unser Team hielt weiterhin konzentriert dagegen.

 

Slawas passt erreichte den Coach, der aber im letzten Moment gestoppt wurde.

 

Nach der Pause erhöhte Blasbach den Druck. Den Schiedsrichter, der mehr durch Gespräche als durch klare Entscheidungen auffiel, pfiff nach einem Foul an Slawa Freistoß, und Wasi lupfte den Ball im Torwarteck in den Winkel. 1:1 in der 54. min.

 

Nächste Chance für Dillheim in der 62. min, als der Stürmer allein auf Martin Schatz zulief aber kläglich vergab.

 

Auch in der 70. min versagte der Schiedsrichter uns einen klaren Elfmeter, als Frank Bretthauer klar gefoult wurde.

 

Das Spiel wurde jetzt immer ausgeglichener.

 

Fünf Minuten vor Schluss hätte der eingewechselte Chrissi Schäfer zum Helden werden können, doch anstatt den frei stehenden Robert Wilczek anzuspielen versuchte er es selbst und vergab.

 

Trotz der enttäuschenden Trainingsleistung in dieser Woche eine gute Leistung unserer Mannschaft, lediglich im Mittelfeld fehlte lange der klare Aufbau und das Durchsetzen im Spiel Mann gegen Mann.

 

Ein gerechtes Remis, auch wenn Blasbach am Ende der großen Chance nachtrauerte.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Buzo, Philipp Strohbach (65. min Günes), Sebastian Stais, Adrian Seidel, Wasi, Benni Stamm (65. min Chrissi Schäfer), Robert Wilczek, Slawa Benner, Frank Bretthauer