TSV Blasbach – FC Werdorf II 2:0 (1:0)

Ein eher langweiliges Spiel erlebten die Zuschauer am Sonntag in Blasbach.

 

Nach der harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung hatten einige Zuschauer mehr Interesse am Heimspiel unserer Mannschaft.

 

Und ob es am warmen Aprilwetter oder der vermeintlichen Überlegenheit unserer Elf lag, die richtige Power und der Biss fehlten.

 

Einzig Philipp Strohbach und Sebastian Stais zeigten über die volle Distanz das Tempo, was man braucht, um ein solches Spiel klarer zu gewinnen.

Doch dominant war Blasbach von Anfang an.

 

Bereits in der ersten Minute hatte Chrissi Schäfer per Kopf nach Einwurf Robert Wilczeks die Führungschance vertan.

 

Rainer Mirkes Freistoß aus 16 m ging in der 3.min. ebenso nur knapp vorbei, wie auch Chrissis Schussversuch in der 18. min.

 

Das Spiel plätscherte vor sich hin, zwar meist in Richtung Werdorfer Tor, aber der letzte Pass oder die richtige Idee im richtigen Moment fehlte. Im Mittelfeld fehlte teilweise es an Tempo, offensiver Laufarbeit oder Präzision.

 

Erster und einziger Aufreger in der ersten Hälfte, als Martin Schatz einen abgefälschten Schuss in der 25. min um den Pfosten drehte.

 

Ansonsten hatten Traktor und Philipp Strohbach hinten alles im Griff.

 

Vorne nur wenige wirklich spannende Szenen. So in der 30. min., als Robert Wilczek nach einem schönen Spielzug quer auf Traktor legte, der aber aus 18 m knapp verzog.

 

Chissis Schussversuch danach ging drüber, auch Sebastian Stais versuchte sich in der 38. min. vergeblich, Chrissi lief in seinen Schussversuch, stand aber im Abseits.

 

Die verdiente Führung fiel dann in der 40. min., bezeichnender Weise durch den agilsten Angreifer Sebastian Stais, der nach einem tollen Solo noch die Kraft hatte, aus 14 m erfolgreich abzuschließen. 1:0.

 

Jetzt teilte sich unser Team seine spärlichen Kräfte noch mehr ein, wäre direkt nach der Pause trotzdem belohnt worden, wenn der Schiri den Rempler an Robert Wilczek, nach herrlicher Kombination und Querpass von Seba, mit Strafstoß geahndet hätte.

 

Man merkte der Mannschaft den Willen schon an, das zweite Tor zu machen, alleine die Mittel waren zu begrenzt. So hatte Benni Stamm in der 49. min. das zweite Tor auf der Fußspitze, als er nach Chrissis toller Vorarbeit am Gästetorwart scheiterte.

 

Gefährlich wurde es stets, wenn schnell über die rechte Seite gespielt wurde.

63. min, Flanke Christopher Schäfer, aber Frank Bretthauer traf den Ball per Kopf nicht richtig.


Einzige Werdorfer Chance in der zweiten Halbzeit in der 68. min., aber auf Martin Schatz war auch diesmal wieder Verlass.

 

In der 80.min hatten die Zuschauer den Torschrei schon auf den Lippen, aber Robert Wilczek konnte den Flankenball, nachdem Seba sich super im Nachsetzen behauptet hatte, aus 1m nicht ins Tor befördern.

 

So sorgte dann eine Unachtsamkeit eines Werdorfer Abwehrspielers für die endgültige Entscheidung.

 

In der 87. min. spielte dieser den Ball im Strafraum mit der Hand und Rainer Mirke ließ sich die Chance zum 2:0 nicht entgehen.

 

Ein, wie eingangs schon erwähnt, langweiliges Spiel, zwar sicher gewonnen, aber richtige Freude kam trotz des schönen Wetters nicht auf. 

 

Am nächsten Sonntag gegen den Spitzenreiter muss mehr kommen.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Rainer Mirke, Philipp Strohbach, Traktor, Sebastian Stais, Adrian Seidel, Thorsten Wassmann, Benni Stamm (61.min Patrick Debus), Robert Wilczek, Frank Bretthauer, Christopher Schäfer