TSV Bissenberg – TSV Blasbach 0:3 (0:2)

Endlich war der Kader einmal komplett, bis auf Michi Bonk waren alle Mann an Bord. Und die Mannschaft hatte sich nach der herben Schlappe gegen Dillheim einiges vorgenommen.

 

Auf dem knüppelharten Ascheplatz, der seinen besonderen Reiz noch in der feinen Splitschicht hatte, ließ sich unser Team auch nicht vom böigen Wind und einigen falschen Abseitsentscheidungen des Schiris beeindrucken, und spielten teilweise so, wie man bei solchen Bedingungen spielen muss.

 

Hart am Mann, Ball kontrollieren und immer wach sein.

 

Das begann bei Rainer Mirke, der endlich wieder so auftrat, wie ein Libero spielen muss. Wach, sich dem Zweikampf stellend und die Bälle hinten kompromisslos klären, sein bestes Spiel seit Langem.

 

Da mit Traktor auch ein weiterer kopfballstarker Spieler trotz Erkältung mit einer sachlichen Leistung stark verbessert wirkte, hatte Blasbach ein deutliches Übergewicht.

 

Schon in der 4.min deutete Seba mit seiner Direktabnahme, die über das Tor ging, an, das wir gewinnen wollten.

 

Die nächste Chance hatte der Coach in der 9.min, als er toll frei gespielt scheiterte, der abgeprallte Ball fast noch zum Eigentor geführt hätte.

 

Nach 14. min die verdiente Führung. Schöner Angriff über die linke Seite, Frank Bretthauer spielte uneigennützig quer und der gegenüber den letzten Spielen deutlich engagierter spielende Adrian Seidel machte aus kurzer Distanz das 0:1.

 

Nach 22. min die nächste Möglichkeit, Chrissi Schäfer spielte sich durch, doch sowohl sein Abschluss als auch Sebastian Stais Nachschuss brachten nichts ein.

 

Die nächsten beiden Chancen hatte der Coach. Zunächst scheiterte er in der 28. min, von Traktor herrlich frei gespielt, mit einem zu schwachen Lupfer, dann hatte er in der 36. min Pech, als sein toller Volleyschuss an den Innenpfosten klatschte, und auch sein anschließender Kopfball, nach Flanke von Philipp Strohbach gehalten wurde.

 

Das zweite Tor lag mehrfach in der Luft, doch entweder scheiterten unsere Angreifer am Keeper oder der Schiri pfiff Abseits, wo keines war.

 

Vor der Pause aber doch noch das erlösende 0:2, Chrissis schöne Flanke von links verlängerte Robert Wilczek per Kopf und Frank Bretthauer vollendete aus kurzer Distanz.

 

Nach dem Wechsel das gleiche Bild, Bissenberg verteidigte, uns fehlte die letzte Konsequenz. So wie in der 57. min, als Adrian Seidel völlig frei noch einmal abspielte und Frank Bretthauer vergab.

 

In der 60. min die Entscheidung, Ecke Wassmann, Kopfball Wilczek, 0:3.

 

Danach durfte Traktor duschen, für ihn kam Steffen Schäfer.

 

Die einzige Bewährungschance für Martin Schatz in der 63. min., aber auf ihn war auch diesmal Verlass.


Noch zwei gute Möglichkeiten in der Schlussphase von Robert Wilczek, die Gastgeber waren mit dem 0:3 mehr als gut bedient.

 

Eine deutliche Steigerung gegenüber der Vorwoche, wenn auch der Gegner ein anderes Kaliber als Dillheim war.

 

Trotzdem hat die Mannschaft alles richtig gemacht, bis auf die Torausbeute.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Rainer Mirke, Philipp Strohbach, Buzo, Sebastian Stais, Adrian Seidel, Thorsten Wassmann, Traktor (60. min Steffen Schäfer), Robert Wilczek, Frank Bretthauer (75.min Patrick Debus), Chrissi Schäfer.