Türk Ata Spor II – TSV Blasbach 0:3 (0:2)

Arbeitssieg

 

Wieder fehlte mit Michi Bonk kurzfristig ein Spieler des ohnehin knappen Kaders, Traktor rückte dafür in die Manndecker Position und Adrian Seidel ins defensive Mittelfeld.

 

Schon nach wenigen Minuten die erste Chance für den TSV, als der glänzend aufgelegte Slawa Benner nach einem tollen Solo den Ball im letzten Moment verstolperte.

 

Wasi holte sich bereits in der 6. min gelb ab, quasi um zu zeigen, dass er auch gegen solche Gegner motiviert ist.

 

Dann die frühe Führung in der 10. min. Robert Wilczeks genialer Pass erreichte Slawa, der alleine auf den Keeper zulief und eiskalt verwandelte. 0:1.

 

Auch Chrissi Schäfers tolles Zuspiel fand Slawa, der Torwart hatte aber gut aufgepasst.

 

Im Gegenzug Gefahr für das Blasbacher Tor, als Traktor einen Ball vertändelte, Martin Schatz, aus dem Urlaub zurück, den Flankenball unterlief, der Türkische Stürmer aber über das Tor köpfte.

 

Dann, in der 18. min eine tolle Kombination über mehrere Stationen, zuletzt Chrissi auf Sebastian Stais und der vollendete souverän zum 0:2.

 

Wurde Frank Bretthauers Direktabnahme noch nicht belohnt, so hatte Thorsten Hoffmann in der 26. min die Gelegenheit, bereits alles klar zu machen. Doch den berechtigten Elfmeter nach Foul an dem Coach schoss er so schwach, dass der Keeper mühelos halten konnte. Chance vertan.

 

Im anschließenden Eckball ergibt sich die nächste Gelegenheit, aber Sebas Direktschuss hielt der Torwart ebenfalls gut.

 

In der 31. min hielt Martin Schatz noch zweimal glänzend, beim anschließenden Elfmetergeschenk des schwachen Schiris musste der Pfosten helfen, um Traktors Fehler auszubügeln.

 

Noch zwei gute Szenen vor der Pause, aber Chrissi war im Abschluss zu unentschlossen, so dass die Abwehr noch klären konnte.

 

Direkt nach der Pause die nächste Gelegenheit, aber Slawa, der an diesem Tag überall zu finden war, traf nach einer Flanke von Seba den Ball nicht richtig.

 

Benni Stamm ersetzte in der 53. min den angeschlagenen Wasi, und machte seine Sache sehr gut.

 

Nächste Szene in der 63. min Frank Bretthauers Solo schloss er mit einem uneigennützigen Querpass auf Slawa ab, der mühelos zum 0:3 vollendete.

 

Nächste krasse Fehlentscheidung, als ein reguläres Tor durch den Coach nach Rückpass von Slawa wegen Abseits nicht gegeben wurde.

 

Nach 73. min kam Günni für Christopher Schäfer und fügte sich ein, als wäre er nie weg gewesen. Bis zum Schluss ersetzte er dann ab der 78. min den gelb rot bestraften Traktor als Manndecker und gewann alle Zweikämpfe.

 

Bei diesem Platzverweis hatte der Schiri auch wieder zuerst einen anderen Spieler verwarnt.

 

Noch zwei Chancen, das Ergebnis zu erhöhen, zuerst traf Slawa aus 16 m. das Lattenkreuz und Seba scheiterte im Nachschuss aus kurzer Distanz.

 

Ein sicherer und verdienter Arbeitssieg, gegen eine türkische Mannschaft, gegen wir uns schon immer schwer taten.

 

Nächste Woche kommt Dillheim, und das ist ein anderes Kaliber.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Buzu, Traktor, Seba, Adrian Seidel, Wasi ( 53. min Benni Stamm), Robert Wilczek, Chrissi Schäfer (73. min Günni), Frank Bretthauer, Slawa Benner.