TSV Blasbach – TUS Naunheim II 4:0 (1:0)

Jede Woche die gleiche Situation, wieder fiel mit Benni Stamm ein wichtiger Spieler kurzfristig aus, doch die Mannschaft wollte beweisen, dass selbst Benni zu ersetzen ist.

 

Doch sie machte nahtlos da weiter, wo sie in Erda aufgehört hatte, beim Vergeben von hochkarätigen Chancen.

 

Doch ungeachtet dessen war die Körpersprache, die Aggressivität und der Wille, Fußball zu spielen wieder so, wie wir es gerne jede Woche sehen würden.

 

Folglich schon in der ersten Minute die Möglichkeit zur Führung, als Chrissi Schäfer nach Einwurf von Robert Wilczek aus kurzer Distanz per Kopf vergab.

 

In der Folge ein ausgeglichenes Spiel, die nächste Gelegenheit vergab Traktor, als er aus 12 m den Ball hoch drüber drosch.

 

Schrecksekunde in der 25. min., als mehrere Unachtsamkeiten Chancen für die Gäste ermöglichten, aber Martin Schatz auf dem Posten war.

 

Keine Minute später wieder eine ansehnliche Kombination, als Robert auf den Coach verlängerte, der aber aus kurzer Distanz vergab.

 

Auch die zweite Gästechance in der 29. min. nach Fehler von Philipp Strohbach vereitelte unser Keeper.

 

Das die Abschlussschwäche nicht spurlos an den Spielern vorbeiging zeigte die 32. min., als Chrissi den besser postierten Robert Wilczek übersah und überhastet aus 16 m schwach abschloss.

 

Dann doch noch, direkt vor der Pause, die verdiente Führung. Frank Bretthauer startete ein Solo, wurde im Strafraum regelwidrig gestoppt und der souveräne Schiedsrichter verhängte Elfmeter.

 

Rainer Mirke ließ sich die Chance nicht entgehen, 1:0.

 

Gleich nach der Pause, in der Seba Stais für den angeschlagenen und sich für den Besuch bei seiner Freundin schonenden Michi Bonk kam, die Vorentscheidung.

 

Wasis Ecke köpfte Chrissi Schäfer diesmal gezielt ins lange Eck, 2:0.

 

Ab diesem Zeitpunkt wurde es ein Spiel in eine Richtung, mit wenigen Ausnahmen.

 

Unsere Abwehr mit Buzo und Philipp Strohbach kontrollierte ihre Gegenspieler, lediglich im Mittelfeld machten Wasi und Traktor mit nachlassender Deckungstreue den Anderen das Leben schwerer.

 

Schon nach 53. min. die endgültige Entscheidung. Robert spielte sich gut durch, bediente Adrian Seidel und dessen Zuspiel nutze der Coach diesmal sicher zum 3:0.

 

Weitere gute Spielzüge und daraus resultierende Chancen ließen ein Niveau entstehen, das man lange nicht mehr gesehen hatte.

 

Äußeres Zeichen, dass Robert Wilczek in der 63. min per Kopf nach Flanke von Wasi das 4:0 erzielte.

 

Einziger Aufreger auf der Gegenseite, als Adrian seinen Gegenspieler aus den Augen verlor, dieser aber freistehend vorbei köpfte.

 

Paul Sawatzki kam in der 80. min für den angeschlagenen Wasi und Buzo musste schmerzhaft erfahren, dass Paul um seinen Platz kämpft.

 

Frank Bretthauer zweimal und Chrissi in der Schlussminute hatten noch klare Möglichkeiten, das Ergebnis auszubauen, schlussendlich aber ein verdienter Sieg, mit einer sehr guten Gesamtleistung.

 

Wenn wir es jetzt noch schaffen, die persönlichen Eitelkeiten dem Wohl der Mannschaft unterzuordnen, dann können wir trotz angespannter Personalsituation beruhigt nach vorne schauen.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Rainer Mirke, Buzo, Philipp Strohbach, Adrian Seidel, Traktor, Wasi (80. min. Paul Sawatzky), Michi Bonk (46. min. Seba Stais), Robert Wilczek, Chrissi Schäfer, Frank Bretthauer.