TSV Blasbach – VfB Aßlar II 3:0 (1:0)

Martin Schatz und das Glück bringen drei Heimpunkte

 

Erneut musste die Mannschaft krankheitsbedingt umgebaut werden.

 

Malte Fister brach sich im Training einen Finger, Sascha Thönnessen wurde von einem Infekt lahmgelegt, Traktor war familiär verhindert.

 

So wurde die Mannschaft komplett umgekrempelt.

Erste Chance gegen die in der ersten Hälfte schwachen Aßlarer hatte Andreas Gützlaff, doch sein Kopfball nach Freistoß von Rainer Mirke war zu schwach.

 

In der 18. min die nächste Chance, als Buzo, der trotz Grippe aufopferungsvoll kämpfte, den Ball aus 20 m volley abzog, Ralf Hofmann fast noch mit dem Kopf an den Ball gekommen wäre.

 

Doch nur zwei Minuten später die bis dahin verdiente Führung. Nach Fehler der Gästeabwehr flankte Gütze in den Strafraum, Ralf Hofmann setzte sich energisch durch und verwandelte zum 1:0.

 

Direkt nach Anstoß die nächste Gelegenheit, aber Sebastian Stais, der auf der linken Seite nicht gut aufgehoben schien, kam mit dem Kopf an Chrisi Schäfers Flanke nicht mehr heran.

 

Gelegenheit zum 2:0 bot sich dem Coach, doch er wuchtete per Kopf Wasis Ecke völlig frei stehend drüber. Den muss man machen.

 

Einzige Gelegenheit der Gäste in der 38.min. , als Ralf Hofmann im Mittelfeld den Ball verlor aber Martin Schatz auf der Hut war.

 

Direkt nach Wiederanpfiff erneut die Gelegenheit zum 2:0, aber Duplizität der Ereignisse, gleicher Eckengeber, gleicher Kopfballschütze, gleiches Ergebnis, drüber.

 

Im Gegenzug hatten wir endlich mal das Glück des Tüchtigen, als nacheinander drei Aßlarer Spieler frei vor Martin Schatz den Ball nicht im Tor unterbrachten.

 

Jetzt verloren wir mehr und mehr die Kontrolle im Mittelfeld, das Spiel nach vorne war nur noch planlos und zufällig.

 

Doch in der 68. min trotzdem die Vorentscheidung. Seba ging einem eigentlich zu langen Pass energisch nach, wurde vom Gästetorwart (eigentlich ein Feldspieler) touchiert und es gab Elfmeter. Thorsten Wassmann verwandelte mit seinem ersten Saisontor zum 2:0.

 

Dann brachte der Chef mit Adrian Seidel und wenig später Patrick Debus zwei frische Kräfte, die maßgeblich am 3:0 beteiligt waren.

 

Wieder durch Elfmeter, nachdem Adrian Klausi herrlich freispielte und der nur unfair gestoppt werden konnte, diesmal nicht unhaltbar von Ralf Hofmann verwertet.

 

Dass es am Ende ein zu Null Sieg wurde, lag am überragenden Martin Schatz, der alles hielt, was auf sein Tor kam.

 

Sogar einen Foulelfmeter samt Nachschuss konnte er abwehren, hatte in der Schlussminute auch das Glück des Tüchtigen, als die Latte zweimal für ihn rettete.

 

Letztlich ein verdienter Sieg, scheinbar waren Wetter, Platz und Bälle so, dass einige Spieler eine bessere Leistung als sonst abrufen konnten.

 

Unsere Gedanken sind ab jetzt bei Martin Schatz, der sich nächster Woche einem größeren operativen Eingriff unterziehen wird. Viel Glück.

 

Für die Mannschaft heißt es, diese Leistung nächste Woche zu bestätigen.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Rainer Mirke, Erik Schäfer, Benni Stamm, Andreas Gützlaff, Buzo (85. min Dennis Röll), Sebastian Stais, Thorsten Wassmann, Steffen Schäfer (68.min Adrian Seidel), Chrisi Schäfer (77.min Patrick Debus), Ralf Hofmann