TSV Blasbach –FSV Berghausen 1:0 (0:0)

Ein Sieg des Willens

 

Im Gegensatz zum Sieg in der Vorwoche mussten mit Thorsten Wassmann, Christian Mitho und Patrick Debus zunächst drei wichtige Spieler ersetzt werden.

 

So kam Erik Schäfer zu seinem ersten Einsatz in der Startelf und lieferte eine tolle Leistung ab.

 

Es war klar, dass man dem technisch überlegenen Gegner auf dem für ihn ungewohnten Hartplatz nur mit Kampf und Einsatz begegnen konnte.

 

Und so hielt unser Team, angeführt vom starken Traktor, von Anfang an dagegen.

 

Dass es in der ersten Hälfte erst in der Nachspielzeit zur ersten Torchance kam, war einmal unserer guten Abwehrarbeit, und andererseits der Tatsache geschuldet, dass Berghausen immer einen Tick zu fest oder zu hoch anspielte.

 

So musste Martin Schatz keinen ernsthaften Ball abwehren.

 

In der Pause kamen mit Robert Wilczek und Patrick Debus zwei Offensivkräfte, so dass man sich nicht nur, wie in er ersten Halbzeit, aufs verteidigen beschränken musste.

 

Berghausen schaffte es aber nicht, sein schnelles Spiel auf dem Hartplatz umzusetzen.

 

So hatten sie nur eine wirkliche Chance in der 54.min, als Gütze zu spät kam, der Schuss von der Strafraumgrenze aber knapp am Tor vorbei ging.

 

Den Torschrei auf den Lippen hatten die zahlreichen Zuschauer in der 63.min. , als Sebastian Stais sich gegen drei Gegner durchsetzte, aber am langen Eck vorbei schoss.

 

In Führung gehen hätte Blasbach in der 68. min müssen, als wiederum der in der zweiten Hälfte wie verwandelt spielende Seba einen langen Ball zwar über den Gästekeeper hob, aber auch übers Tor.

 

So dauerte es bis zur 85.min, ehe erneut Seba nach herrlichem Pass von Ralf Hofmann den Ball volley abnahm und dieser über dem verdutzen Berghäuser Torwart zum jetzt hochverdienten 1:0 einschlug.

 

In den wenigen verbleibenden Minuten hätten wir sogar das zweite Tor nachlegen können, als Robert Wilczek nach schöner Flanke von Buzo freistehend per Kopf nicht verwerten konnte.

 

Doch dies wäre auch des Guten zu viel gewesen.

 

Trotz katastrophaler Trainingswoche eine kämpferisch herausragende Mannschaftsleistung, da fragt man sich was möglich wäre, wenn der ein oder andere Spieler Ballbehandlung und Abschlusssicherheit im Training erarbeiten würde.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Buzo, Erik Schäfer, Traktor, Benni Stamm, Sascha Thönnessen, Sebastian Stais, Ralf Hofmann, Andreas Gützlaff, Markus Schmidt (46. Patrick Debus), Lucas Failing (46.min Robert Wilczek)