TSV Blasbach – TSV Bissenberg 1:3 (0:1)

Erneute Enttäuschung

 

Die erste Enttäuschung gab es schon vor Spielbeginn, Robert Wilczek, der seinen ersten Einsatz haben sollte, konnte berufsbedingt nicht kommen.

 

So musste die Mannschaft von letzter Woche zur Wiedergutmachung auflaufen, was unter dem Strich gründlich misslang.

 

Bei strömendem Dauerregen fand die Mannschaft nie zu ihrem Spiel, die Vorgaben, sicheres Passspiel und Distanzschüsse scheiterten an technischen Mängeln und fehlender Laufbereitschaft.

 

Erschwerend kam hinzu, dass die beiden Spitzen zu weit zurück hingen, da das Mittelfeld mit Ausnahme von Thorsten Wassmann zu selten den Ball forderte und somit viele lange Bälle ins Nichts geschlagen wurden.

 

Die neuen Spieler suchen noch nach Integration, kurz gesagt, es kam eines zum anderen.

 

Dann wie aus heiterem Himmel die Gästeführung. Ein geplanter Flankenball senkte sich hinter dem verdutzten Martin Schatz an den Innenpfosten und von dort ins Tor. 0:1 in der 21.min.

 

Das verunsicherte unser Team noch mehr, die Fehlerquote stieg mit der Heftigkeit des Regens.

 

So passierte bis zur Pause nichts Aufregendes mehr.

 

Wer gehofft hatte, nach der Halbzeitansprache würde es besser, sah sich getäuscht. Bereits in der 54.min hatte Bissenberg die Gelegenheit zum 0:2, aber so gut der Gästespieler sich gegen kaum Gegenwehr zeigende Verteidiger durchsetzte, so kläglich verschenkte er diese Chance.

 

Jetzt versuchte unser Team durch die Hereinnahme von Adrian Seidel mehr Ballsicherheit im Mittelfeld zu erzielen, der Schuss ging aber nach hinten los.

 

Wieder konnte sich der Bissenberger Stürmer ungehindert durch das Mittelfeld bewegen und bedankte sich mit dem 0:2.

 

Fast im Gegenzug hatte Patrick Debus die Chance zum Anschlusstreffer, aber alleine auf das Gästetor zulaufend verließen ihn die Kräfte.

 

Hoffnung kam noch einmal auf, als der schwache Schiri in der 69.min auf Elfmeter für Blasbach entschied und Chrissi Schäfer die Gelegenheit zum 1:2 nutzte.

 

Doch es dauerte nur 5 Minuten, bis die Gäste mit einem erneuten Konter, nach einem falschen Freistoßpfiffes des Referees zum 1:3 trafen.

 

Als Markus Schmidt sich zwar gut durchsetzte, den Ball aber am leeren Tor vorbeischob, war die Luft draußen.

 

Einzig positiver Aspekt war, dass der Kampfgeist stimmte, fußballerisch aber war dieser Nachmittag einer, an dem man besser im Bett geblieben wäre.

 

Jetzt liegt die Hoffnung auf der Rückkehr der fehlenden Spieler, denn auf diesem Niveau muss man froh sein, einen Mittelfeldplatz zu erreichen.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Buzo, Philipp Strohbach, Matthias Grützner, Steffen Schäfer (59.min Adrian Seidel), Markus Schmidt, Christian Mitho, Thorsten Wassmann, Ralf Hofmann, Patrick Debus (75.min Benni Stamm), Chrissi Schäfer