TSV Blasbach – SF Katzenfurt 1:2 (1:1)

Die Chance vertan, Anschluss nach oben herzustellen.

 

In einem umkämpften Spiel, ohne die Fülle an guten Torszenen, war unsere Mannschaft im ersten Durchgang Spiel bestimmend.

 

Mit der Rückkehr von Andreas Gützlaff erhofften sich die Verantwotlichen mehr Ballsicherheit im Mittelfeld.

 

Und bereits in der 9. min hätte der Coach die Führung machen müssen, als er aus kurzer Distanz nach Durcheinander im Katzenfurter Fünfmeterraum am Torhüter scheiterte.

 

Doch das war das Signal. Mit akzeptabler Raumaufteilung, sicherem Abwehrverhalten setzten wir den Gegner unter Druck, ohne aber spielerisch überzeugen zu können.

 

Aus dieser Überlegenheit heraus fiel auch in der 20.min. das verdiente 1:0. Gützes weiter Einwurf erreichte Ralf Hofmann am langen Pfosten, der nur noch einzunicken brauchte.

 

Jetzt war es ein Duell im Mittelfeld, wobei wir fälschlicherweise versuchten, mit langen Bällen auf die Spitzen zum Erfolg zu kommen.

 

Nächster erwähnenswerter Angriff in der 31.min, als Traktor aus der Ferne aber vorbei schoss.

 

In der 34.min ein toller Pass von Rainer Mirke auf Chrissi Schäfer, doch der merkte weder, dass das Tor leer war noch dass Seba besser stand, Chance vertan.

 

Auch Gützes Kopfball in der 39. min nach Wasis Ecke war zu schwach.

 

Dann eine kuriose Szene in der 45.min, die zum überraschenden Ausgleich führte. Als Ralf Hofmann schwer getroffen wurde ließ der Schiri Vorteil laufen, den wir auch annahmen.

 

Aber statt des 2:0 durch Markus Schmidt fingen wir einen Konter, Blackout des Liberos und es stand 1:1.

 

Nach der Pause schien dieses Gegentor noch in den Köpfen zu stecken.

 

Gütze ging für Benni Stamm in der 52. min raus, der führte sich mit einem harten Foul und der gelben Karte nicht gerade glücklich ein.

 

Hoffnung keimte in der 63.min auf, als Robert Wilczek, von der Arbeit kommend, für Chrissi in den Sturm rückte.

 

Doch eine Unaufmerksamkeit in der 67. min verdarb uns das Konzept. Nach einer Ecke stand ein Katzenfurter Mittelfeldspieler völlig frei und köpfte zum 1:2 ein.

 

Gelegenheit zum Ausgleich hatte Seba keine 3 Minuten später, als er von Robert Wilczek per Einwurf frei gespielt wurde, aber freistehend verzog.

 

Auch die Gelb-Rote Karte eines Katzenfurter Spielers in der Schlussminute, bevor Markus Schmidt Wasis Schuss über das Tor köpfte, änderte nichts mehr am Ergebnis.

 

Real betrachtet fehlt es im Moment an Qualität. Sowohl Physisch als auch psychisch sind einige Spieler weit von ihren Möglichkeiten entfernt.

 

Jetzt muss man besonnen bleiben, an der Grundschnelligkeit und der Laufbereitschaft arbeiten und die Geduld aufbringen, auf bessere Zeiten zu hoffen.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Rainer Mirke, Buzo, Philipp Strohbach, Ralf Hofmann, Traktor, Thorsten Wassmann, Andreas Gützlaff (52. min Benni Stamm), Markus Schmidt, Chrissi Schäfer (63.min Robert Wilczek), Sebastian Stais