TSV Blasbach –TUS Naunheim II 4:0 (1:0)

Endlich der ersehnte Sieg – eine tolle Leistung

 

Nachdem sich die Mannschaft in den letzten Spielen nicht belohnt hatte, sollte diesmal Naunheim dafür herhalten, den Frust abzubauen.

 

Und so startete Blasbach, mit ähnlicher Aufstellung wie in der Vorwoche, engagiert und konzentriert.

 

Bereits nach acht Minuten hatte Gütze die erste Kopfballchance, aber drüber.

 

Erste und einzige wirkliche Chance der Gäste, aber Martin Schatz, aus dem Urlaub zurückgekehrt, hielt gewohnt souverän.

 

Unser Team versuchte neben der richtigen kämpferischen Einstellung auch Fußball zu spielen, leider ging der Schuss aus der Drehung von Gütze, nach guter Flanke von Ralf Hofmann noch über das Tor.

 

Dann in der 39. min die ersehnte und verdiente Führung. Ralf Hofmann setzte sich gekonnt am rechten Flügel durch, flankte genau auf Gütze, und der vollendete per Kopf zum 1:0.

 

Damit ging es in die Pause, in der Robert Wilczek Klausi Debus ersetzte und sofort zeigte, wie wichtig er für das Team ist.

 

48. min., Kopfball Robert Wilczek, 2:0. Doch weit gefehlt. Der Schiedsrichter, nicht konsequent in der Strafenbeurteilung, entschied zu Unrecht auf Abseits.

 

In der 52. min. hatte Markus Schmidt die Vorentscheidung auf dem Kopf, doch anstatt nur gegen den Ball zu laufen und ihn aus kurzer Distanz zu versenken, strich der Ball am Tor vorbei.

 

Auch Sebastian Stais Großchance, als er von Robert Wilczek frei gespielt, per Kopf vergab, zählte zu den vielen großen, aber ungenutzten Möglichkeiten.

 

Nächstes Tor für Blasbach in der 69. min, aber auch hier entschied der Schiri bei Roberts Treffer zu Unrecht auf Abseits.

 

So reihte sich Chance an Chance, aber erst der in der 60. min für Markus Schmidt gekommene Traktor zeigte aus kurzer Distanz wie es geht. 2:0. Und diesmal kein Abseitspfiff.

 

Die endgültige Entscheidung in der 84. min, als Gütze nach Einwurf von Robert Wilczek wieder per Kopf schneller war als der Gästekeeper und das 3:0 erzielte.

 

Den Schlusspunkt, nachdem Seba noch verstolpert hatte, setzte Robert Wilczek in der 88. min, als er nach bekannt lässiger aber ebenso gekonnter Vorarbeit von Traktor einnickte.

 

Ein auch in dieser Höhe mehr als verdienter Sieg, bei etwas mehr Konzentration hätte es für die Gäste ein Debakel geben können.

 

So kann man nur hoffen, dass sich die Mannschaft durch diesen Sieg endlich wieder Selbstvertrauen geholt hat, um jetzt die Kurve nach vorne zu kriegen.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Buzo, Rainer Mirke, Christian Mitho, Sebastian Stais, Benni Stamm, Andreas Gützlaff, Ralf Hofmann, Markus Schmidt (60. min Traktor), Chrisi Schäfer, Patrick Debus (46.min Robert Wilczek)