TSV Blasbach – SC Niedergirmes 0:2 (0:2)

Im Staub des Hartplatzes schwach gespielt und verloren.

 

Ein Thema vorweg, die Herren der Stadt, die für die Freigabe der Plätze zuständig sind, sollten sich einmal 90 Minuten dem Staub des Hartplatzes aussetzen wie die Spieler, vielleicht denken sie künftig über Platzfreigaben anders.

 

Bei diesen schwierigen Rahmenbedingungen begann unser Team gegen den Aufstiegsaspiranten mit der gleichen Aufstellung wie beim Sieg in Katzenfurt, und legten auch gleich so los.

 

Doch die erste Chance hatten die Gäste, als Ralf Hofmann seinen Gegner aus den Augen verlor, Malte Fister aber mit einem tollen Reflex den Kopfball parierte.

 

7. min, Wasis tolles Zuspiel sieht Chrisi Schäfer völlig frei auf den Keeper laufen, doch im Abschluss versagen ihm die Nerven, drüber.

 

Ansonsten hatte das Spiel wenig spielerisches Niveau, Niedergirmes drosch die Bälle nur hinten raus und unseren Spielern fehlte erneut die Ruhe am Ball.

 

Und weil die Innenverteidigung an diesem Tag nicht funktionierte, gingen die Gäste auch in der 20.min in Führung.

 

Keine Chance für Malte, als der Stürmer völlig frei vor ihm auftauchte und zum 0:1 verwandelte.

 

Das 0:2 in der 29.min. ging ohne wenn und aber auf die Kappe des Blasbacher Torwarts.

 

Einen weiten Ball aus dem Mittelfeld in Richtung Blasbacher Tor berechnete er falsch und zum Entsetzen Aller senkte sich der Ball hinter ihm ins Tor.

 

Danach wirkte unser Team überfordert. Als Andi Gützlaff verletzt den Platz verließ, wirkte sich dessen Umstellung nicht förderlich auf unser Spiel aus.

 

Chrisi Schäfer fühlte sich im Mittelfeld nicht wirklich wohl, Damian Kupka, bekannt eher als Joker, konnte nie Akzente setzen, und die Defensive wurde löchriger.

 

Seba, bemüht aber glücklos, fing in der 37. min einen Abschlag ab, doch seine Direktabnahme landete über dem Tor.

 

Schrecksekunde in der 44. min, als Wasi aus dem Mittelkreis heraus zum Torwart zurückspielte, dabei aber einen angeschlagen am Boden hockenden Gästeakteur übersah, der aber mit diesem Geschenk nichts anfangen konnte.

 

In der zweiten Hälfte war das Bestreben nach Resultatsverbesserung zwar erkennbar, die spielerischen Mittel waren aber unzureichend.

 

Zu eklatant waren die vielen Fehlpässe, die oft aus aussichtsreichen Angriffen gefährliche Konter machten.

 

So hatte Niedergirmes noch eine Riesenchance in der 77.min, als wiederum Ralf Hofmann unkonzentriert den Ball verlor, der Schuss aber am Pfosten landete.

 

Chrisi Schäfers Kopfball nach Wasis Ecke in der Schlussminute landete zwar an der Latte, aber eine wirkliche Chance war auch das nicht.

 

Jetzt gilt es, die Lehren aus der Niederlage zu ziehen.

 

Die Innenverteidiger müssen begreifen, dass der Libero die Kommandos gibt und die Löcher stopft, die defensive Grundausrichtung muss korrigiert werden und die Suche nach gefährlichen Angreifern kann man zwar im Amateurbereich nicht von heute auf Morgen lösen, aber an der Sicherheit arbeiten.

 

Eine verdiente Niederlage, die Mannschaft sollte mit Trainingsbeteiligung darauf reagieren.

 

Eingesetzte Spieler: Malte Fister, Traktor, Ralf Hofmann, Erik Schäfer (70. min Patrick Debus), Sebastian Stais, Buzo, Thorsten Wassmann, Benni Stamm Andreas Gützlaff (30.min Damian Kupka), Sascha Thönnessen, Chrisi Schäfer