SG Aartal II – TSV Blasbach 2:0 (1:0)

Schade, Schiedsrichter entscheidet das Spiel

 

Wer nach den Trainingseindrücken der Vorbereitung Schlimmes erwartete, wurde positiv überrascht.

 

Alle Spieler standen zur Verfügung und waren nach den ersten fünf etwas holprigen Minuten ein mindestens ebenbürtiger Gegner.

 

Michi Bonk feierte ein gelungenes Comeback auf der Manndeckerposition und mit aggressiver Spielweise wurden die Gastgeber gehindert, gefährlich bis zu unserem Tor zu kommen.

 

Erste Gelegenheit für Blasbach bereits in der 5.min, als Benni Stamm nach herrlichem Spielzug über den sehr engagierten Seba aus 10 m frei zum Schuss kam, aber nur ein Schüsschen daraus wurde.

 

Auch die zweite Gelegenheit erspielte sich der Gast, aber Sebastian Stais Abschluss in der 28.min ging über das Tor.

 

Unserer Mannschaft war lediglich anzukreiden, dass die letzte Präzision, der letzte Pass fehlte, um auch torgefährlich zu werden.

 

Pech für den TSV, dass sich Keeper Martin Schatz Mitte der ersten Hälfte zerrte, aber meinte, bis zur Pause durchhalten zu können.

 

Denn anders ist nicht zu erklären, dass er einen ansonsten harmlosen Schuss kurz vor der Pause zur 1:0 Führung der Gastgeber durchrutschen ließ. Doch von der Mannschaft kein Vorwurf.

 

Nach dem Wechsel ging Adrian Seidel ins Tor, und zeigte eine beeindruckende Vorstellung.

 

Vorerst ließ sich unsere Mannschaft nicht aus dem Rhythmus bringen, wieder war der agile Seba mit einem knapp verzogenen Linksschuss in Tornähe gefährlich.

 

In der 66. min hatten die Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, aber Sebas Direktabnahme fischte der Keeper der Aartaler aus dem Winkel.

 

Die erste große Szene von Adrian Seidel in der 70.min, als er gegen einen völlig freien Aartaler Stürmer glänzend parierte.

 

Und wie das Schicksal es so will, Chrisi Schäfer verstolperte im Gegenzug freistehend den Ausgleich.

 

Dann in der 80. min. griff der jugendliche Schiedsrichter in den Spielausgang ein.

 

Als ein Abwehrspieler nach einem harmlosen Zweikampf im Strafraum liegenblieb, unterbrach er das Spiel, obwohl wir im Strafraum glänzend freistanden, Sascha Thönnessen elfmeterreif gefoult wurde.

 

Bei allem Verständnis für den Schutz der Gesundheit, aber in einer solchen Situation abzupfeifen zeugt schon von sehr großer Fehleinschätzung.

 

Das hätte der Ausgleich sein können.

 

Im Gegenzug öffnete Traktor ohne Not den Deckungsverband, so dass die Gastgeber das ein oder andere Mal in Überzahl auf unser Tor laufen konnten, Gott sei Dank hielt Adrian Seidel mehrfach glänzend.

 

Zu allem Überfluss holte sich Ralf Hofmann wegen Meckerns noch Gelb Rot ab, obwohl man ihm zu Gute halten muss, das er vor den Augen des Schiedsrichters klar gefoult wurde, ohne dass dies geahndet wurde.

 

Mit einem Mann weniger war hinten alles offen, der Libero spielte vorne mit so dass Aartal in der 86. min noch zum glücklichen 2:0 kam.

 

Schade, einen Punkt hätten wir verdient gehabt, aber der Schiedsrichter, Disziplinlosigkeit zum Ende hin sowie mangelnde Torgefahr verhinderten dies.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz (46. min Adrian Seidel), Buzo (70.min Patrick Debus), Michi Bonk (70.min. Damian Kupka), Traktor, Sebastian Stais, Benni Stamm Andreas Gützlaff, Ralf Hofmann, Sascha Thönnessen, Thorsten Wassmann, Chrisi Schäfer