SG Ehringshausen II – TSV Blasbach 1:1 (1:0)

Nach vielen verschenkten Chancen wenigstens nicht verloren.

 

Unser Team musste verletzungsbedingt umbauen, Adrian Seidel und Patrick Debus kamen für Gütze und Seba, der verletzt fehlte (und nicht wegen des verkaufsoffenen Sonntags in Gießen) ins Team.

 

Doch von Beginn an wurde Folgendes klar, wir suchten über mehr als 45 Minuten vergeblich eine Ordnung gegen einen schwachen Gegner, der mit erfahrenen Spieler lange Zeit seine taktische Überlegenheit ausspielte.

 

Doch die klaren Chancen hatten wir.

 

5.min, langer Ball von Ralf Hofmann, der gegen seine ehemaligen Kollegen besonders motiviert war, auf Sascha Thönnessen, der den Ball aber freistehend nicht kontrollieren konnte.

 

Traktors Fernschuss nach der folgenden Ecke ging aber drüber.

 

In der 15. min die nächste klare Chance, als Wasi Adrian Seidel glänzend frei spielte, der aber am Torwart scheiterte.

 

Und wie so oft, auf der einen Seite Chancen nicht genutzt, auf der anderen Seite Geschenke verteilt.

Dies in der 26. min, als Ralf Hofmann seinem Gegner die Gelegenheit gab, aus der Drehung abzuziehen und der Ball landete, nicht ganz unhaltbar, zum 1:0 im Netz.

 

Nächste Chance für den zur Zeit glücklosen Chrisi Schäfer, der in der 33. min aus 16 m frei zum Schuss kam, aber am Tor vorbei schoss.

 

Und auch in der 45. min hätte er mit mehr Selbstvertrauen ein Tor erzielt, aber alleine vor dem Tor zielte er drüber.

 

In der Halbzeit wurde die schlechte Kommunikation und Raumaufteilung thematisiert, aber es änderte sich vorerst nicht wirklich etwas.

 

In der 55. min ein schöner Angriff über die rechte Seite, auf der Klausi viele gute Aktionen hatte, aber Chrisi Schäfer konnte auch diese Chance aus wenigen Metern nicht nutzen. Trotzdem, jetzt müssen die Kollegen helfen, dass er sein Selbstvertrauen wieder findet.

 

Eine Minute später kamen Gütze und Damian Kupka ins Spiel und die Umstellung auf zwei Spitzen erhöhte den Druck, ohne die grundsätzlichen Probleme zu beseitigen.

 

Die nächste Chance zum Ausgleich hatte Damian Kupka, als wiederum nach herrlicher Vorarbeit von Klausi Debus per Kopf aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig platzieren konnte.

 

Zumindest den Ausgleich erarbeitete sich unser Team in der 82. min, als Gütze Wasis Freistoß per Kopf ins Netz wuchtete.

 

Fazit: ein Punkt bei so vielen klaren Chancen, gegen einen Gegner, der schwach war, war zu wenig. Aber alarmierend war der negative Umgangston in der Mannschaft, hier muss schnellstens der Hebel angesetzt werden, wenn wir noch einen versöhnlichen Rundenausgang erleben wollen.

 

Eingesetzte Spieler: Malte Fister, Traktor, Ralf Hofmann, Erik Schäfer, Patrick Debus, Buzo, Benni Stamm (56. min Damian Kupka), Adrian Seidel (56. min Andreas Gützlaff), Sascha Thönnessen, Thorsten Wassmann, Chrisi Schäfer