SF Katzenfurt – TSV Blasbach 1:4 (0:2)

Eine intensive Trainingswoche wird mit einem klaren Auswärtssieg belohnt.

 

Kaum steigen die Temperaturen, schon steigt die Trainingsbeteiligung.

 

Jammerten einige am Dienstag über die hohe Intensität, ließen sie sich aber nicht davon abhalten, auch am Freitag zu trainieren.

 

Und die Mannschaft machte bei herrlichem Wetter von Anfang an deutlich, dass sie wieder einmal gewinnen wollte.

 

Mit Malte Fister zum ersten Mal im Tor, ansonsten etwas offensiver ausgerichtet, wurden die Gastgeber schon früh gestört.

 

Besonderen Rückenwind gab die frühe Führung. Gützes weiter Einwurf verlängerte Chrisi Schäfer vor das Tor und Jungvater Sascha Thönnessen vollendete in der 12.min zum 0:1.

 

Katzenfurts Versuch, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, wurde meistens von Traktor und dem starken Ralf Hofmann, dem man besonders anmerkte, dass er im Training mal an die Grenzen gehen musste, im Keime erstickt.

 

So war es fast zwangsläufig, dass Blasbach das nächste Tor erzielte.

 

Einen langen Ball erkämpfte sich Sebastian Stais, setzte sich gegen zwei Gegner durch und vollendete in der 26.min abgebrüht ins lange Eck.0:2.

 

Und die Chancen blieben auf Blasbacher Seite. 30.min, direkter Freistoß von Wasi knapp über das Tor.

 

In der 45.min die Gelegenheit zur Vorentscheidung. Wieder setzte sich Seba gekonnt durch, spielte überlegt quer auf Chrisi Schäfer, aber anstatt mit der Pike zu vollenden, zögerte er zu lange und schoss den Torwart an.

 

In der Halbzeitansprache wurde noch einmal explizit angesprochen, dass Katzenfurt mit einem Gegentor wieder Rückenwind bekäme.

 

50. min., Chrisi wird wieder mit langem Pass frei gespielt, aber sein Schuss aus 16 m ging drüber.

 

Im Gegenzug dann dass, was nicht passieren sollte. Ein Freistoß von der rechten Halbposition findet einen Angreifer, der ganz alleine quer legte und alle Blasbacher Spieler schauten zu, wie Katzenfurt auf 1:2 verkürzte.

 

Jetzt geriet unsere Mannschaft verstärkt unter Druck, auch weil wir im Spielaufbau zu viele leichte Fehler hatten, den Ball zu wenig kontrollierten.

 

Doch in der 53.min die nächste Gelegenheit, wieder davon zu ziehen, aber Gütze berechnete Wasis Freistoß falsch, und lief so unter dem Ball durch.

 

Katzenfurt war zwar jetzt optisch überlegen, aber ohne die wirklich klaren Torchancen zu generieren.

 

In der 75. min kam Damian Kupka für den eifrigen, aber glücklosen Chrisi Schäfer mit der Aufgabe, auf eins zu eins Situationen zu lauern und die Entscheidung zu erzwingen.

 

Und bereits in der 79. min hatte er die erste Chance, aber der Keeper drehte seinen Schuss von der Strafraumgrenze gerade noch um den Pfosten.

 

Jetzt hatten wir das Spiel wieder im Griff, Wasi, mit alter Gefährlichkeit bei Standards, setzte in der 83.min einen Freistoß auf die Latte.

 

Nächste Minute, die Entscheidung. Damian Kupka gewann ein Laufduell mit der Katzenfurter Abwehr und vollendetete zum 1:3. Super.

 

Duplizität der Ereignisse in der letzten Minute. Zuerst köpfte Gütze einen Freistoß von Wasi auf die Latte, um eine Minute später aus gleicher Position per Kopf zum 1:4 zu vollenden.

 

Ein verdienter Sieg, ein guter Einstand von Malte Fister und Tore, Fußballherz, was willst du mehr? Vielleicht auch nächste Woche ein ebenso gute Trainingsbeteiligung?

 

Eingesetzte Spieler: Malte Fister, Traktor, Ralf Hofmann, Erik Schäfer, Buzo, Benni Stamm, Thorsten Wassmann, Andreas Gützlaff, Sascha Thönnessen (80.min Patrick Debus), Chrisi Schäfer (75.min Damian Kupka), Sebastian Stais