Rot Weiß Wetzlar II – TSV Blasbach 1:8 (0:0)

Klausis Einwechslung dreht das Spiel

 

Selten gab es ein Spiel, mit zwei so unterschiedlichen Halbzeiten.

 

War die erste die mit Abstand schlechteste seit langer Zeit, so drehte unser Team in Durchgang zwei dermaßen auf, dass schon Erinnerungen an vergangene bessere Zeiten aufkamen.

 

Doch der Reihe nach. Traktor und Seba fehlten Verletzungsbedingt, dafür war Robert Wilczek wieder an Bord.

 

Doch in der ersten Hälfte spielte unsere Mannschaft, als hätte sie noch nie auf dem Fußballplatz gestanden.

 

Fehlpass reihte sich an Fehlpass, die linke Abwehrseite stand so schlecht, dass der wahrlich nicht übermächtige Gegner zu Torchancen kam, die entweder vergeben wurden, oder von Adrian Seidel oder einem Abwehrspieler im letzten Moment verhindert wurden.

 

So in der 6. min, als Rainer Mirke unter einem Einwurf durchsprang und Dennis Röll in letzter Sekunde auf der Linie klären konnte.

 

Erste große Chance für den TSV in der 19.min., aber Markus Schmidt haute den Ball wenige Meter vor dem Tor volley drüber.

 

Ansonsten lief wenig bis nichts.

 

In der Pause kam Patrick Debus für den indisponierten Chrisi Schäfer und drehte gleich voll auf.

 

47. min, Pass von Buzo auf Klausi und der setzte sich durch und verwandelte zur überraschenden Führung.

 

Drei Minuten später das 0:2. Tolle Flanke von Sascha Thönnessen und Robert Wilczek verwandelte per Kopf.

 

Eine Minute später die Vorentscheidung. Wieder war Klausi von der Rot Weiß Abwehr nicht zu bremsen. Tolles Solo, toller Abschluss, 0:3.

 

Jetzt lief all das, was in Hälfte eins noch kläglich daneben ging, wie selbstverständlich.

 

56. min, wieder erkämpfte sich Klausi den Ball und machte sein drittes Tor. 0:4.

 

Jetzt waren die Gastgeber entnervt. Sascha Thönnessen, der immer stärker wurde, setzte sich in der 59. min eins gegen eins durch und verwandelte ins lange Eck zum 0:5.

 

Wie effektiv und auch uneigennützig Patrick Debus agierte konnte man in der 60. min sehen, aber seinen Querpass konnte Robert Wilczek nicht verwerten.

 

Wasis anschließende Ecke schien sich ins lange Eck zu senken, aber der Keeper reagierte glänzend.

 

Schönheitsfehler in der 66. min., als die Abwehr unaufmerksam war und Adrian gegen den 20 m Flachschuss keine Chance hatte. 1:5.

 

Doch unser Torhunger war noch nicht gestillt. Bereits in der 70. min erzielte Sascha Thönnessen ebenfalls mit Flachschuss das 1:6.

 

Erneut ein toller Spielzug gegen die sich aufgebenden Gastgeber, Wasi mit herrlichem Pass auf Klausi, der legte quer auf Robert Wilczek und der hatte keine Mühe zum 1:7 zu vollenden.

 

Ralf Hofmann war es vorbehalten, in der 85. min. den Endstand zu erzielen, völlig frei stehend zögerte erst zu lange, schoss den Torwart an und hatte dann Glück, dass er noch die Gelegenheit zum Nachschuss bekam, den er dann versenkte.

 

Letzte Gelegenheit in der Schlussminute, als Dennis Röll, der eine starke Partie gegen den alten Verein spielte, uneigennützig Ralf Hofmann bediente, der aber die Gelegenheit verschenkte.

 

Die Frage bleibt, was außer dem engagierten Auftritt von Patrick Debus war in der zweiten Hälfte plötzlich anders, dass all das, was vorher misslang, jetzt gelang? Die Rot Weißen jedenfalls konnten einem nach der guten ersten Hälfte leid tun, noch so abgeschossen zu werden.

 

Eingesetzte Spieler: Adrian Seidel, Buzo, Rainer Mirke (74. min. Erik Schäfer), Dennis Röll, Benni Stamm, Chrisi Schäfer (46.min Patrick Debus), Markus Schmidt (77.min. Lucas Failing), Thorsten Wassmann, Sascha Thönnessen, Ralf Hofmann, Robert Wilczek

Eingesetzte Spieler