Hoch verdienter Sieg , der erst in den Schlussminuten eingefahren wurde.

 

Nach dem Erfolg in der Vorwoche konnte Coach Gützlaff wieder die Sieger von Werdorf ins Rennen schicken.

 

Und die legten los, wie die Feuerwehr. Schon nach zwei Minuten hätte Chrisi Schäfer, der weiter im Aufwind ist, per Kopf die Führung erzielen können, doch den Freistoß aus dem Mittelfeld köpfte er freistehend drüber.

 

Doch in der 5.min machte er es besser. Nach schöner Kombination über Steffen Schäfer und Mario Rauber stand er plötzlich frei, schob den ersten Ball an den Pfosten und versenkte den Abpraller zum 1:0.

 

Und beflügelt durch das frühe Tor stimmten Einsatz, fußballerische Akzente und der Weg zum Tor, so in der 8.min, als Jan Stamm einen Diagonalpass auf Ralf Hofmann absendete, dessen Direktabnahme aber über das Tor ging.

 

Gleich im Anschluss hatte erneut Ralf Hofmann die Großchance zum 2:0, als er frei vor dem Keeper den Ball nicht versenken konnte. Schade.

 

Nach 13 min die nächste Gelegenheit, aber der diesmal herausragende Lukas Habicht rutschte am Ball vorbei.

 

Erste Chance für den Gast im Gegenzug, aber die Stürmer vergaben freistehend leichtfertig.

 

Dann wie aus heiterem Himmel der Ausgleich. Ein weiter Ball über die linke Seite wurde von der Deckung unterschätzt, Torhüter Schatz kommt aus dem Tor, aber zu spät, so dass der Aßlarer Angreifer keine Mühe hatte, zum Ausgleich einzuschieben.

 

Trotz dieses Dämpfers spielten wir weiter nach vorne und schienen auch belohnt zu werden. Ein zweifelhaftes Handspiel ahndete der etwas kleinlich pfeifende Schiri mit Handelfmeter, den sich Ralf Hofmann schnappte, aber am Keeper scheiterte. Vielleicht ist es manchmal besser, sich selbst nicht nur am Torerfolg messen zu wollen, sondern den Beitrag für das Team zu sehen.

 

Aber unser Team ließ sich kaum beeindrucken. 36. Min, Einwurf auf Chrisi Schäfer, dessen Kopfball aber vom Keeper über die Latte gelenkt wurde.

 

In der 45. Min noch eine Gelegenheit, den Schalter Richtung Sieg umzulegen.

Nach einer Rechtsflanke sprang die Aßlarer Abwehr komplett unter dem Ball durch, aber Mari Rauber konnte diese große Gelegenheit nicht verwerten.

 

Nach der Pause hatte der Captain die nächste Gelegenheit, doch nach einer tollen Kombination jagte er den Ball über die Latte.

 

Dann in der 53.min hatte Ralf Hofmann die nächste gute Szene, aber sein Drehschuss aus 20 m lenkt der Keeper mit den Fingerspitzen über die Latte.

 

Danach wurde das spielerische Element durch hohe und lange Bälle ersetzt, was dem Spiel sichtlich schadete.

 

Mit Sascha Thönnessen kamen noch einmal neue Impulse, aber der letzte Pass kam nicht mehr an.

 

Der kämpferisch gegen seine alten Kollegen wieder bärenstarke Buzo hätte sich in der 82.min endlich mit einem Tor belohnen können, doch völlig freigespielt überlegte er zu lange und wurde geblockt.

 

Dass es letztlich zu dem hoch verdienten Sieg kam, war im Endeffekt der Tatsache zu verdanken, dass Ralf Hofmann am Ende einer Kette, Freistoß Lucas Habicht, Kopfball Chrisi Schäfer, richtig stand, und aus kurzer Distanz per Kopf vollendete. 2:1.

 

Damit war das Spiel entschieden, spätestens aber in der Schlussminute, als Lukas Habicht per Kopf die Ecke von Chrisi Schäfer versenkte. 3:1.

 

Den Schlusspunkt setzt Steffen Schäfer in der Nachspielzeit, als Chrisi Schäfer an die Latte köpfte, und Steffen richtig stand, um per Kopf zum 4:1 zu vollenden.

 

Ein hochverdienter Sieg, der lange auf der Kippe stand, da zu leichtfertig mit der Vielzahl von Großchancen umgegangen wurde.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Andreas Gützlaff, Benni Stamm, Philipp Strohbach, Steffen Schäfer, Buzo, Chrisi Schäfer, Lukas Habicht, Jan Stamm (55.min Sascha Thönnessen), Mario Rauber (76.min Lucas Failing), Ralf Hofmann