TSV Blasbach – FC Werdorf II 8:1 (1:1)

Schützenfest dank Marco Hombach

 

Mit einer leicht veränderten Anfangsformation war die Aufgabe, die Niederlage vom Mittwoch wett zu machen.

 

Eindrucksvoll wurde von Beginn an gegen einen ohne Auswechselspieler angereisten FC Werdorf nach vorne gespielt.

 

Erste klare Gelegenheit in der 5. Minute, als Thorsten Wassmann aus vollem Lauf wenige Meter vor dem Gästetor frei zum Schuss kam, aber wo ein Schlenzer in die Ecke zum Tor geführt hätte, jagte er den Ball volle Pulle über das Dreieck.

 

Doch der nächste Angriff brachte schon die Führung. Gekonnter Pass auf Goalgetter Hombach, der setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch und nach 6 Minuten stand es 1:0.

 

Keine zwei Minuten später hatte Sascha Thönnessen das zweite Tor auf dem Fuß, doch sein Abschluss war zu halbherzig.

 

Es liefen viele Angriffe über den erneut starken Mario Rauber, doch es fehlte beim letzten Pass die Konzentration.

 

Wie aus heiterem Himmel der Ausgleich für die Gäste. Ein Katastrophenpass von Andreas Gützlaff in die Füße des Gegners brachte einen Gästestürmer in freie Schussposition und Keeper Schatz konnte nichts mehr machen, 1:1 in der 24. min.

 

Zuerst geschockt, doch dann ging es weiter mit dem Einbahnstraßenfußball.

 

Doch an der letzten Konsequenz im Abschluss mangelte es nach wie vor.

 

29. min., die Flanke von Mario Rauber wurde verlängert, doch Marco Hombachs Kopfball wurde vom Keeper gehalten.

 

Auch nach einem Abpraller in der 34. min war Ralf Hofmanns Abschluss zu schwach.

 

Letzte Chance vor der Pause für Chrisi Schäfer, doch er traf den Ball nicht gut.

 

In der Pause ersetzte der wieder genesene Philipp Strohbach den heute etwas unglücklich agierenden Ralf Hofmann und die Umstellung zahlte sich schnell aus.

 

Hatte Marco Hombach in der 46. min noch Pech per Kopf, so machte er es 4 Minuten später besser.

 

Gütze mit tollem Solo auf der linken Seite spielte Chrisi Schäfer frei, der schob weiter zu Marco Hombach, das 2:1 war nur noch Formsache.

 

Der in der 50. min für den verletzt ausgeschiedenen Mario Rauber eingewechselte Klausi traf nach 53. min nur den Pfosten.

 

In der 60.min die Entscheidung. Wieder war es der starke Chrisi Schäfer, der uneigennützig auf Marco Hombach spielte, 3:1.

 

Angetrieben von dem überragenden Buzo war die Mannschaft darauf aus, Tore zu schießen.

 

Christopher Schäfer belohnte sich in der 69. min., als er eine Flanke von Gütze per Kopf verwandelte. 4:1.

 

Danach war Werdorf nur noch ein Spielball, trotzdem behielt unser Team weiter die Ordnung.

 

76. min, der eingewechselte Jan Stamm wurde von Chrisi Schäfer freigespielt, scheiterte aber am Werdorfer Torwart.

 

Besser machte es erneut Torjäger Hombach, als er nach Wasis Freistoß in der 77.min per Kopf das 5:1 erzielte.

 

Chancen im Minutentakt. Jan Stamm donnerte in der 79.min den Ball volley auf die Handschuhe des Gästetorwarts.

 

82.min., Sascha Thönnessen flankte auf den langen Pfosten und Marco Hombach, wer sonst, köpfte zum 6:1 ein.

 

Keine Minute später flankte Philipp Strohbach auf den frei stehenden Benni Stamm, und der erzielte mit einem schulmäßigen Kopfball das 7:1.

 

Den Schlusspunkt setzte wieder der Torjäger, Flanke Wassmann, Kopfball Hombach, 8:1.

 

Wenn es was zu meckern gab, dann nur, dass die Ausbeute der vielen Torchancen in der ersten Hälfte zu gering war.

 

Ansonsten wurde guter Fußball gespielt, der Wille, Tore zu erzielen, war ausgeprägt wie nie zuvor. Und wir hatten eine Bank, wo jeder die Fähigkeit hätte, in der Anfangsformation zu stehen.

 

Es gilt, das nächste Woche in Aßlar zu bestätigen.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Andreas Gützlaff, Benni Stamm, Dennis Röll (73.min Jan Stamm), Mario Rauber (52. min Klausi), Thorsten Wassmann, Buzo, Chrisi Schäfer, Sascha Thönnessen, Ralf Hofmann (46.min Philipp Strohbach), Marco Hombach