SG Aartal II – TSV Blasbach 1:4 (1:1)

Mario Rauber zeigte lange verschollenen Fähigkeiten und Ralf Hofmann und Buzo machten den Sieg mit ihren Toren fest.

 

Auch diesmal fehlten mit dem erkrankten Lucas Failing und Steffen Schäfer zwi Spieler, dafür bekamen Gütze und Chrisi Schäfer von der Konfirmation frei für das Spiel. Ein für Blasbach auch nicht alltägliches Ereignis.

 

Doch allen guten Vorsätzen zum Trotz verpennte unser Team den Start, in der ersten Minute köpfte Benni Stamm, vielleicht die Nachwehen der BVB Meisterschaftsfeier, eine Ecke an die eigene Latte und ließ Lucas Habicht als Eigentorschützen des abgeprallten Balls alt aussehen. 1:0.

 

Doch wie unser Team den frühen Rückstand wegsteckte zeigte, welch starke Einheit sich hier entwickelt hat.

 

Schon in der 3.min setzte Mario Rauber einen Freistoß von der Strafraumlinie auf die Torlatte.

 

Und wer anders als Ralf Hofmann sorgte nach 10.min für den Ausgleich.

 

Hervorragend in Szene gesetzt von Chrisi Schäfer, der sich später wegen Reklamierens die gelbe Karte abholte, nahm der Goalgetter den Ball direkt und versenkte ihn im langen Eck zum 1:1.

 

Nach vorne energisch und hinten nichts anbrennen lassen, so sah das Spiel unserer Mannschaft in der ersten Hälfte aus.

 

In der 18.min hätte Jan Stamm die Führung erzielen müssen, als er nach toller Vorlage von Ralf Hofmann (ja, der kann nicht nur kämpfen, sondern auch Fußball spielen) alleine auf den Torwart zulief, mit den Gedanken anscheinend aber schon bei der Klassenfahrt nacht Loret de Mar war und vergab, der abgeprallte Ball kam noch einmal auf den Kopf von Chrisi Schäfer, aber die Heimabwehr konnte auf der Linie klären.

 

Unruhe ins Spiel kam vorwiegend durch einen teilweise überforderten Schiedsrichter, der es versäumt hatte, nach einer rüden Attacke eines Aartaler Verteidigers gegen Jan Stamm frühzeitig mit Verwarnungen den rechten Weg zu weisen.

 

So ließ er viel zu viel unbestraft, bei Kleinigkeiten aber zog er Gelb, was zu mehr Aggressivität führte.

 

Letzte Gelegenheit für den TSV vor der Pause, als Ralf Hofmann einen abgewehrten Ball aus 14 m direkt nahm, der Schuss aber von der Torlinie gekratzt wurde.

 

In der 53. Min fügte der Schiri eine nächste gravierende Fehlentscheidung an, als er Ralf Hofmann, von dem endlich einmal seine Fähigkeiten andeutenden Mario Rauber auf die Reise geschickt, mit einem falschen Abseitspfiff das mögliche 1:2 nahm.

 

Fast im Gegenzug dadurch die Chance für die Gastgeber, als der Sturmführer unbedrängt zu einem Fallrückzieher kam, aber Torhüter Schatz sensationell klärte.

 

Drei Minuten später die nächste Chance für den Blasbacher Torjäger, aber nach Marios Flanke sprang ihm der Ball zu weit weg.

Auch Jan Stamms Schuss von halblinks in der 67.min wurde von Aartal kurz vor der Torlinie geklärt.

 

Glück für den TSV in der 72.min, als die rechte Abwehrseite völlig entblößt war, der Stürmer den Kopfball aber ans Außennetz setzte.

 

In dieser Phase fehlte die Ruhe am Ball, Lucas Habicht, trotz großartiger kämpferischer Leistung stand hierfür exemplarisch. Zudem fehlte die taktische Feinabstimmung, oft waren beide Mittelfeldspieler auf einer Seite im Vorwärtsgang.

 

So kam Aartal in der 75.min zur nächsten hochkarätigen Chance, als Philipp Strohbach den Ball nicht traf, sein Gegner alleine auf unser Tor lief, der Titan Schatz stand ihm aber im Weg. Gut, wer so einen Keeper hat.

 

Dann in der 80.min wieder eine Szene, wo man erkennen konnte, welche Möglichkeiten Mario Rauber eigentlich besitzt. Er tankte sich spielerisch leicht auf der Außenbahn durch, flankte punktgenau auf den Goalgetter, und Ralf Hofmann köpfte unhaltbar zum 1:2 ein.

 

Jetzt schien der Junge Blut geleckt zu haben, eine Minute später umspielte Mario mehrere Abwehrspieler und Captain Buzo belohnte seine kämpferisch herausragende Vorstellung mit dem 1:3.

Das schreit geradezu nach Vertragsverlängerung!

 

Jetzt hatten wir den Gastgebern den Zahn gezogen, 88.min, wieder wurden wir durch einen falschen Abseitspfiff um den Lohn für einen tollen Konter gebracht.

 

Den Schlusspunkt setzte standesgemäß der Torjäger, als Buzo von Sascha Thönnessen auf die Reise geschickt wurde und dessen überlegten Pass musste Ralf Hofmann aus kurzer Distanz nur noch einschieben. 1:4.

 

Nach einer spielerisch eher durchwachsenen Partie ein verdienter Sieg, man musste am Ende froh sein, dass sich nach der schwachen Schiedsrichterleistung niemand ernsthaft verletze.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Andreas Gützlaff, Benni Stamm, Philipp Strohbach, Sascha Thönnessen, Buzo, Chrisi Schäfer, Lucas Habicht, Jan Stamm, Mario Rauber, Ralf Hofmann.