FC Bechlingen – TSV Blasbach 1:2 (1:1)

Den Sieg teuer erkauft.

 

Was sich bereits letzten Sonntag bei der Niederlage gegen Erda andeutete, wurde in Bechlingen in die Tat umgesetzt.

 

Trotzdem erneut mit Thorsten Wassmann, Dennis Röll und Marco Hombach drei wichtige Spieler fehlten, merkte man der Mannschaft an, das endlich wieder ein Sieg her sollte.

 

Da ließ sich unser Team auch von dem frühen 1:0 aus der 11.min nicht schocken, als die rechte Abwehrseite patzte und der Ball vom Innenpfosten ins Tor ging.

 

Zu diesem Zeitpunkt hätte Bechlingen schon ein Mann weniger sein müssen, aber der nicht schlechte, aber zu nachlässig ahnende Schiri gab für einen Tritt in den Bauch von Sascha Thönnessen nur Gelb statt Rot.

 

Ein spielerisch schwaches Niveau, aber um jeden Ball wurde gekämpft.

 

So dauerte es bis zur 38. min, als Jan Stamm gezielt flankte und Mario Rauber aus kurzer Distanz per Kopf vollendete zum 1:1.

 

Mit einer konzentrierten und disziplinierten Abwehrarbeit als Basis wurde das Unentschieden mit in die Pause genommen.

 

Direkt nach der Pause die erste Gelegenheit für Blasbach, als Christopher Schäfers Freistoß von Ralf Hofmann aber nur leicht touchiert wurde.

Doch drei Minuten später die verdiente Führung.

 

Mario Rauber setzte zu einem Sololauf an, konnte im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden und Chrisi Schäfer verwandelte sicher zur 1:2 Führung.

 

Danach fand die Mannschaft zu der schon verloren geglaubten Sicherheit zurück. Als Sinnbild hierfür stand Philipp Strohbach, der trotzdem er mehrfach hart attackiert wurde, auf die Zähne biss und quasi als Turm in der Schlacht den anderen Spielern ein Vorbild war.

 

In der 73. min die Gelegenheit für die Gastgeber zum Ausgleich zu kommen, aber Martin Schatz parierte einen Schuss aus kurzer Distanz bravourös.

 

Vier Minuten später stand Chris nach Buzos Flanke plötzlich blank, konnte aber die Gelegenheit nicht nutzen.

 

In der 85. min mussten wir den Sieg teuer erkaufen, als ein Bechlinger Stürmer gegen Martin Schatz voll durchzog und er mit einer Handverletzung ausgewechselt wurde. Hier hätte es Rot geben müssen.

 

Quasi im Gegenzug hatte Mario Rauber die Entscheidung auf dem Kopf, aber nachdem Ralf Hofmann scheiterte köpfte er aus kurzer Distanz den Ball an die Latte.

 

Dass Bechlingen dann doch noch mit Rot dezimiert wurde lag an der Dummheit eines Spielers, der direkt vor den Augen des Schiris tätlich wurde, hier konnte der Referee nicht mehr gelb ziehen, ohne sich lächerlich zu machen.

 

Ein letztlich verdienter Sieg unserer Mannschaft, der Bechlinger Trainer entschuldigte sich nachdem Spiel für das überharte Einsteigen seiner Spieler.

 

Jetzt gilt es, diese konzentrierte Leistung am Mittwoch gegen Naunheim zu bestätigen.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz (80. min Damian Kupka), Andreas Gützlaff, Philipp Strohbach, Benni Stamm, Patrick Debus (70.min Lucas Habicht), Buzo, Chrissi Schäfer, Jan Stamm, Sascha Thönnessen, Ralf Hofmann, Mario Rauber