SG Ehringshausen II – TSV Blasbach 1:0 (1:0)

Das war nicht einmal B-Liga Niveau

 

Wieder fehlten mit Sascha Thönnessen und Philipp Strohbach zwei Akteure der ersten Elf, wieder musste umgebaut werden.

 

Doch nicht wer spielte, sonder das Wie war die Enttäuschung dieses Spieles.

 

Im Donnerstagstraining war für den internen Beobachter schon zu erahnen, dass Einstellung und Motivation keine gute Vorbereitung für Ehringshausen sein werden.

 

Und bereits nach neun Minuten fiel das Tor des Tages.

 

Ein Angriff über die linke Seite wurde nicht unterbunden, die scharfe Hereingabe von der Grundauslinie konnte von Keeper Schatz nur abgeklatscht werden und der Stürmer hatte keine Gegenwehr, um auf der Linie stehend einzuköpfen. 1:0.

 

Sicher waren die äußeren Bedingungen nicht ideal, ein holpriger Hartplatz und starker Wind zeigten doch fast allen Spielern ihre technischen Grenzen auf. Vor allem, wenn man sich nicht regelmäßig die Ballsicherheit im Training holte.

 

So versuchten wir es, mit hohen, weiten Bällen die technischen Mängel zu kaschieren. Was herauskam, war Zufall.

 

Erste Chance in der 18.min,, als Marco Hombach einen weiten Einwurf aus der Drehung aufs, leider aber auch übers Tor zog.

 

Und so blieb das Spiel, von hinten angefangen, eine Bolzerei, mit gehörigem Abstand zum Gegenspieler.

 

Wenige Ausnahmen machten für kurze Augenblicke Hoffnung.

 

So in der 27.min, als Ralf Hofmann, mit großem Kampfgeist aber wenig Glück den Ball direkt aufs Tor zog, den vom Torwart abgewehrten Ball konnte Marco Hombach aber nicht verwerten.

 

Als ein Ehringshäuser Abwehrspieler in der nächsten Minute im Strafraum per Hand klärte, sah es der Schiedsrichter anders, Thorsten Wassmann holte sich, nachdem er nach wenigen Minuten wegen unsportlicher Äußerungen schon gelb gesehen hatte, durch Meckern gelb-rot ab. Ein Bärendienst für unser Team, bereits die dritte Hinausstellung in dieser Saison als Synonym für Unzufriedenheit.

 

In der 34.min hatte Ralf Hofmann den Ausgleich auf dem Kopf, völlig frei stehend verzog er aber nach Gützes Flanke.

 

In der 37.min hätte das 2:0 fallen können, als ein Missverständnis einen Heimstürmer völlig frei spielte, der aber zum Glück verzog.

 

42. min nächste Gelegenheit für Ralf Hofmann, dem man aber die fehlende Sicherheit deutlich anmerkte, als er einen Freistoß von Lucas Failing wieder freistehend drüber schoss.

 

Als Jan Stamm kurz vor der Pause ein tolles Solo nicht mit einem Tor, sondern mit einem Schuss knapp vorbei abschloss, konnte man schon den Eindruck bekommen, dass heute nicht viel gehen konnte.

 

Und in der zweiten Hälfte steigerte sich die Unsicherheit und Ungenauigkeit mit jedem Fehler.

 

Man konnte das Gefühl bekommen, dass das Selbstvertrauen von Minute zu Minute wich. Unerklärliche Fehlpässe von so erfahrenen Leuten wie dem Coach, selbst Buzos wieder vorbildlicher Einsatz wurde von den folgenden technischen Fehlern wieder konterkariert.

 

Auch als der für Reklamationen allergisch reagierende Schiri in der 55.min auch Ehringshausen wegen Meckerns mit gelb-rot dezimierte, half uns das nicht.

 

So gab es nur noch zwei Gelegenheiten, einmal schoss Marco Hombach einen langen Ball Richtung Winkel, doch dort stand der Keeper. Die zweite klare Gelegenheit hatte wiederum Ralf Hofmann, der eine Ecke aus wenigen Metern frei stehend übers Tor köpfte.

 

Sicher gibt es solche Tage, an denen gar nichts geht, doch diese Vielzahl von einfachen Fehlern war schon erschreckend. Und den Kopf hängen lassen und sich in Meckern und Selbstzweifel zu stürzen, ist der falsche Schritt, Trainingsbeteiligung, um sich Ballsicherheit zu holen, wäre der Richtige.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Andreas Gützlaff, Benni Stamm, Dennis Röll, Mario Rauber, Buzo, Thorsten Wassmann, Jan Stamm, Lucas Failing, Ralf Hofmann, Marco Hombach