SF Katzenfurt – TSV Blasbach 0:3 (0:1)

Ein klarer Sieg gegen einen dezimierten Gegner.

 

Beim Auswärtsspiel in Katzenfurt war der Chef beruflich verhindert, und nach zwei Niederlagen zuletzt gelang endlich wieder ein Dreier. Vielleicht ein Zeichen, der richtige Zeitpunkt an Jüngere zu übergeben?

 

Bereits in der 5. min nahm Marco Hombach eine Flanke von dem zurückgekehrten Ralf Hofmann volley, wurde aber abgeblockt.

 

Auch Buzo versuchte es nach 10. min aus der Distanz, aber knapp vorbei.

 

Nach 13. min die Führung für den TSV. Lucas Habicht flankte nach innen und Ralf Hofmannvollendete aus 5 m Entfernung zum 0:1.

 

In einem hektischen und zerfahrenen Spiel hatte Katzenfurt in der 15. min zwei Chancen, scheiterte aber jeweils knapp.

 

Auch Marco Hombachs Freistoß nach 28. min wurde eine Beute des Keepers der Gastgeber.

 

Wieder Marco Hombach in guter Position, aber auch diesmal scheiterte er per Kopf am Torwart.

 

Nach einem Missverständnis in unserer Deckung kam Katzenfurt zur nächsten Gelegenheit, aber auch hier trafen sie letztendlich nicht.

 

Große Möglichkeit für Ralf Hofmann in der 43. min, aber frei vor dem Tor vergab er das beruhigende 0:2.

 

Drei Minuten nach der Pause sorgte der Schiri für eine gewisse Vorentscheidung, als er nach einer unübersichtlichen Situation zwei Katzenfurter Spieler vom Platz stellte.

 

Wer glaubte, jetzt wäre alles gelaufen, irrte sich. Ein Rückfall in alte, längst überwunden geglaubte Zeiten, als jeder meinte, jetzt von Deckungsaufgaben befreit zu sein, mit der Konsequenz, dass jeder den anderen anmeckerte und dies zu großer Unruhe führte. So konnte es nicht gehen.

 

Auch Marco Hombach holte sich gelb wegen Meckerns ab, wenigstens Geld für die Mannschaftskasse.

 

Dass man sich durch solche Aktionen der eigenen Konzentration beraubt belegte die 70.min, als Marco Hombach bei einer Großchance am glänzend reagierenden Heim Torhüter scheiterte.

 

Dass er es besser konnte zeigte er in der 75. min, als er nach toller Einzelleistung zum 0:2 vollendete.

 

Ein teuer erkaufter Sieg, als sich Chrisi Schäfer bei einem unglücklichen Sturz so schwer am Arm verletzte, dass er die nächsten Wochen fehlen wird.

 

Den Schlusspunkt aus Blasbacher Sicht setzte Ralf Hofmann in der 88.min mit dem 0:3, den Schlusspunkt für Katzenfurt setzte ein weiterer undisziplinierter Spieler in der Schlussminute, als er sich ebenfall einen Platzverweis einhandelte.

 

Ein Sieg für das Selbstvertrauen, aber nur eine gute Basis für Samstag, wenn endlich das Gemecker aufhört.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Andreas Gützlaff, Philipp Strohbach, Pascal Hörbel (35.min Dennis Röll), Buzo, Benni Stamm, Thorsten Wassmann (65.min Mario Rauber), Chrisi Schäfer (80.min Andre Schütz), Lucas Habicht, Ralf Hofmann, Marco Hombach