SC Niedergirmes – TSV Blasbach 3:1 (2:1)

Wenn Ralf Hofmann der Ausgleich gelungen wäre….

 

Kurzfristig musste der TSV die Mannschaft wieder umbauen, weil Philipp Strohbach verletzungsbedingt absagte und Dennis Röll beruflich verhindert war.

 

Bereits nach fünf Minuten gab es Grund zu jubeln.

 

Sascha Thönnessen schickte Mario Rauber auf die Reise, und obwohl er den schweren Weg wählte behielt er kühlen Kopf und verwandelte zum 0:1.

 

Auch im Anschluss konterten wir teilweise ansehnlich, so in der 10. min, als Ralf Hofmann aus 16 Metern drüber schoss.

 

Doch die Freude über die Führung dauerte nicht lange. Die Abstimmung im Mittelfeld stimmte nicht, Gütze lief im Zweikampf ins Leere und als der Stürmer unbedrängt von seinem Gegenspieler zum Kopfball kam stand es nach 17 Minuten 1:1.

 

Was uns in dieser Phase fehlte, war zum einen Glück und zum anderen die letzte Entschlossenheit, das Tor machen zu wollen.

 

So wie in der 21.Minute, als Wasi flankte, der in dieser Phase unsichere Keeper ausrutschte aber niemand da war, das Geschenk anzunehmen.

 

So fiel das Führungstor auf der Gegenseite. Nach einem Diagonalpass schaffte es der Girmeser Stürmer, von drei Verteidigern umringt über unseren unmotiviert herausgelaufenen Torwart den Ball zum 2:1 in der 28.min ins leere Tor zu lupfen.

 

Gleich im Anschluss die große Chance für Sascha Thönnessen zum Ausgleich, aber anstatt selbst abzuschließen wollte er noch einmal quer spielen und somit wurde diese hochkarätige Gelegenheit vertan.

 

In dieser Phase holte sich Thorsten Wassmann nach Meckern und zwei folgenden Foulspielen gelb ab und lief von da an Gefahr, vom Platz zu fliegen.

 

Pech, dass nach 52 Minuten Torjäger Hombach, dem diesmal nicht viel gelang, verletzt gegen Klausi ausgetauscht werden musste.

 

Ein kampfbetontes Spiel, bei dem Wasi rotgefährdet für Lucas Habicht Platz machen musste.

 

In der 65. min die Schlüsselszene.

 

Zuerst verhinderte Martin Schatz mit Glanzparade das 3:1, im Gegenzug spielte Mario Rauber, der stark war, Ralf Hofmann frei, der hatte die Wahl zwischen Tor selbst erzielen oder dem freien Mitspieler aufzulegen, er aber entschied sich für die dritte Variante, mit dem Außenrist den Torwart anzuschießen.

 

Schade, dass musste der Ausgleich sein.

 

Somit brachte uns ein Handspiel von Gütze am Strafraum endgültig auf die Verliererstraße. Durch die löchrige Mauer hindurch, hier musste jemand den Kopf eingezogen haben, hämmerte der Girmeser Spieler den Ball zum 3:1 in der 71. min ins Netz.

 

Da half auch eine letzte vergebene Chance durch Mario Rauber nichts mehr.

 

In der Nachspielzeit rettete Keeper Schatz noch einmal sensationell gegen ein frei vor Ihm auftauchenden Gegner, so wollen wir ihn sehen. Volle Konzentration auf das Sportliche.

 

Für das nächste Spiel gegen Werdorf müssen zwei Baustellen geschlossen werden, die Grundordnung und Positionstreue im Mittelfeld und die Chancenauswertung im Angriff.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Andreas Gützlaff, Buzo, Benni Stamm, Sascha Thönnessen, Chrisi Schäfer, Thorsten Wassmann (70.min Lucas Habicht), Ralf Hofmann, Jan Stamm, Mario Rauber, Marco Hombach (52. min Klausi)