TSV Blasbach – FSV Dillheim 1:4 (1:2)

Bis zum 1:3 gut mitgehalten.

 

Auch diesmal musste die Formation gegenüber dem letzten Spiel geändert werden. Da Buzo nicht zur Verfügung stand, rückte Pascal Hörbel in die Deckung. Ansonsten vertraute der Coach der siegreichen Mannschaft vom Donnerstag.

 

Doch die Gäste erwischten die neu formierte Abwehr bereits in der 7.min kalt.

Gästespieler Leischner stand völlig frei zum Kopfball und hatte keine Mühe zum 0.1 zu vollenden.

 

Doch im Gegensatz zu den ersten Spielen ließ sich unser Team nicht verunsichern. In der 10. Min wurde ein Kopfball von Chrisi Schäfer nach einem Eckball noch geblockt, doch in der 14.min schaffte Schäfer per Kopf den umjubelten Ausgleich.

 

Jetzt ging das Spiel mit kämpferischer Note zwischen den Strafräumen hin und her, ohne wirkliche Torszenen zu kreieren.

 

Anders die Gäste. In der 32.min lief ein Gästespieler von links ungestört an der Grundlinie auf unser Tor, ohne vom Libero gestellt zu werden, und seine Hereingabe musste Thorsten Hofmann nur noch über die Linie drücken. 1:2.

 

Bereits im Gegenzug hätte dessen Bruder Ralf den Ausgleich erzielen können, doch sein Schuss aus der Drehung landete an der Latte des Gästetores.

 

In der 38.min erneut die Gelegenheit zum Ausgleich, als Ralf Hofmann den Ball hoch vor das Tor spielte, die Gästeabwehr vergeblich auf Abseits spielte, Stefan Hubner, völlig frei stehend aber die Situation fehl interpretierte und somit diese gute Gelegenheit verpasste.

 

Keine Minute später hätte der Ausgleich fallen müssen, als Ralf Hofmann völlig frei vor dem Tor angespielt wurde, aber per Stockfehler die Chance liegen ließ.

 

Nach der Pause wieder die erste Möglichkeit für die Gäste, als sich Thorsten Hofmann erneut als Chancentod erwies und frei stehend vorbei schoss.

 

Im Gegenzug scheiterte der kurz vor der Pause für Dominic Wall, der sich bei einer Aktion, bei der er nicht energisch genug hinging, verletzte, eingewechselte Philipp Giele nur knapp.

 

Aber wer vorne seine Gelegenheiten nicht nutzt,…..

 

Pascal Hörbel kam nach einer Linksflanke in der 50.min den berühmten Schritt zu spät und sein Gegenspieler köpfte akrobatisch das 1:3. Die Vorentscheidung.

 

Danach konnte unsere Mannschaft nur noch wenige Akzente setzen. Trotz eines wieder starken Daniel Ludwig und eines überragenden Klemens Reichert gelangen kaum noch gute Offensivaktionen, auch weil Sturmführer Ralf Hofmann nur noch wenig gelang.

 

So konnten wir uns bei Keeper Schatz und der Unfähigkeit der Dillheimer Spieler bedanken, dass es nicht noch schlimmer kam.

 

Bezeichnend für diesen Abschnitt die einzige noch nennenswerte Aktion unserer Mannschaft in der 82.min, als Stefan Hubner, nicht im Abseits, den Ball an dem herausstürmenden Gästetorwart nicht vorbeibrachte. Vielleicht hätte der Anschlusstreffer noch einmal Kräfte freigesetzt.

 

So erzielten die Gäste in der Nachspielzeit mit einem Foulelfmeter durch Sven Spahr, vorausgegangen war ein Foul von Daniel Ludwig im Strafraum, den 1:4 Endstand.

 

Der Gegner heute war von einem anderen Kaliber als Werdorf, wobei man nicht wusste, wie das Spiel gelaufen wäre, hätten wir vor der Pause den durchaus möglichen Ausgleich geschafft. Und ein Spieler wie Buzo, auch untrainiert, hätte unserem Deckungsverbund sicher gut getan.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Dominic Wall (40.min Philipp Giele), Thomas Hora (55. Min Tobias Best), Erik Schäfer, Pascal Hörbel (75.min Steffen Schäfer), Christopher Schäfer, Klemens Reichert, Stefan Hubner, Mario Rauber, Daniel Ludwig, Ralf Hofmann.