TSV Blasbach – SG Hohenahr II 3:2 (1:1)

Diesen Sieg haben sich die Jungs redlich verdient.

 

Nach der durch die vielen Spielausfälle endlos langen Winterpause war man gespannt, wie das Team auftreten würde. Vor allem die überschaubare Trainingsbeteiligung einiger Akteure machte Sorgen.

 

Umso positiver, dasss die Mannschaft von Anfang an Gas gab. Die erste Chance erarbeitete sich der TSV nach 12. Min, als der kämpferisch überragende Tobi Best einen Konter auf Ralf Hofmann spielte, der aber vorbei schoss.

 

Auch in der nächsten Minute die gleichen Darsteller, diesmal über das Tor.

 

Schrecksekunde in der 15.min, als die Gäste nach einer Ecke für uns schnell konterten, Lukas Habicht mit den Badeschlappen ausrutschte, doch zuerst rettete der Pfosten, im Nachschuss die Latte und dann war die sonst sichere Verteidigung wieder Herr der Lage. Puh, durchatmen.

 

Doch wir machten weiter Druck. 23.min, Stefan Hubner aus 16 m aus der Drehung, gut gehalten.

 

Fünf Minuten später verhinderte die Latte bei einem Hubner Schuss die verdiente Blasbacher Führung.

 

Die fiel dann endlich in der 30.min., als Spielertrainer Stefan Hubner das Zeichen setzte und aus 16 m ins lange Eck verwandelte. 1:0.

 

Noch eine Chance in der 34.min. durch Klemens Reichart, der scheiterte aber nach schönem Solo am Gästekeeper.

 

Wie aus heiterem Himmel der Ausgleich mit dem Pausenpfiff. Unachtsamkeit in der Deckung, Gästespieler Geller stand am 16er völlig frei und Martin Schatz hatte keine Chance. 1:1.

 

Wir neuem Elan begann der TSV die zweite Hälfte, und bereits in der 46.min. die erneute Führung. Wieder war es Stefan Hubner, der von Klemens Reichert herrlich freigespielt wurde und den Ball zum umjubelten 2:1 ins lange Eck schlenzte.

 

Gelegenheit zur Vorentscheidung hatte der sehr souverän aufspielende Captain Benni Stamm in der 49.min, aber die Latte war auch hier im Weg.

 

In der 51.min. erneut der völlig überraschende Ausgleich, als Niko Scheiter nach einer Ecke Mutter Seelen allein per Kopf einnicken konnte.

 

Sollten diese Unachtsamkeiten uns um den verdienten Lohn bringen?

 

Nein, denn wir wollten den Dreier. Lukas Habichts Freistoß mit brachialer Gewalt aus über 22 Metern verfehlte das Ziel nur knapp.

 

Erneut krachte es am Gebälk, als Chrissi Schäfer zu genau zielte. Und in dieser 72. Min musste der überzeugend kämpfende Tobi Best angeschlagen seinen Platz für Paule Giele räumen.

 

Große Gelegenheit zum Siegtreffer in der 80.min., als der schwache Schiedsrichter eine Rettungstat des Gästeverteidigers als Rückgabe wertete, Chrisi Schäfer den Freistoß aus acht Metern aber verschenkte.

 

Dem erlösenden 3:2 Siegtreffer ging natürlich wieder ein Lattentreffer voraus, der zuvor eingewechselte Klausi setzte den Ball ans Aluminium, und der Joker Mario Rauber köpfte den Abpraller über die Linie.

 

Jetzt war der Erfolg perfekt, zwei hochkarätige Konterchancen in den Schlussminuten hätten noch zu weiteren Treffern führen können.

 

Doch was soll es, das neunte Spiel in Folge nicht verloren, endlich ist die Mannschaft da angekommen, wo wir sie immer erwartet hatten.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Lucas Habicht, Philipp Strohbach, Benni Stamm, Tobias Best (72.min. Philipp Giele), Chrisi Schäfer, Klemens Reichert, Sascha Thönnessen (73. Min.Patrick Debus), Daniel Ludwig, Stefan Hubner (61.min Mario Rauber),Ralf Hofmann