TSV Blasbach – SF Katzenfurt 2:1 (0:0)

Ein verdienter Sieg, aber wenig fußballerisch Sehenswertes

 

Nach der Trennung von Trainer Hubner am Freitag wollte die Mannschaft es besonders gut machen, und wie in den meisten solchen Fällen, gelang das nicht besonders.

 

Waren die ersten Minuten gegen einen ersatzgeschwächten Gegner noch druckvoll und mit Chancen von Klemens Reichert in der 1.min, sowie Ralf Hofmanns Kopfball in der 3.min., so war der Rest der ersten Hälfte von Unzulänglichkeiten, Nervositäten und Ungenauigkeiten geprägt.

 

Schon im Spielaufbau fehlte ein Ideengeber, die individuellen Fehler von hinten heraus setzten sich nach vorne fort. Eine schlechte Raumaufteilung führte dazu, dass zu viel mit langen Bällen operiert wurde, dass der letzte Ball nicht ankam oder zu spät gespielt wurde.

 

Anstatt über die Flügel zu versuchen, die Katzenfurter neun Mann Mauer aufzureißen, ging es meist durch die Mitte und ohne nennenswerten Abschluss.

 

In der Pause wurde ein wenig korrigiert, Paule Giele kam neu in die Mannschaft und es wurde spielerisch besser, wenn auch nicht gut.

 

Erste Chance in der 46.min, als Chrisi Schäfer aus 16 m abzog, der Keeper aber zur Stelle war.

 

Drei Minuten später hätte die Führung fallen müssen, als Chrisi Schäfer flankte, aber drei Spieler nacheinander den Ball nicht ins Tor brachten.

 

In der 50.min.die nächste große Chance, als Chrisi Schäfer nach einem Habicht Freistoß zwei Meter vor dem Tor über das Dreieck schoss.

 

Zwei Minuten später die kalte Dusche, erneut patzte die Verteidigung gegen den einzigen gefährlichen Katzenfurter Stürmer, der tanzte drei Mann aus und vollendete unhaltbar zum 0:1.

 

Doch die Antwort war klasse, Klemens Reichert wurde auf dem Weg zum Tor vom Keepern gefällt und es gab Elfmeter. Chrisi Schäfer nahm Maß und es stand 1:1.

 

Bereits in der 60. Min die nun hochverdiente Führung. Erneut war es Schäfer, der aus 20 m drauf hielt und der Ball unter der Latte einschlug, 2:1.

 

Jetzt erarbeitete sich unser Team Chance auf Chance, um sie aber genauso zu vergeben.

 

In der 68. Min wurde Klemens Reichert, nachdem er den Torwart schon überlupft hatte von diesem gefoult, ohne dass es Elfer gab.

 

Eine Minute später spielte Ralf Hofmann erneut Klemens Reichert frei, doch dessen Schuss knallte von der Lattenunterkante auf die Linie und wurde danach geklärt.

 

Einzige Möglichkeit der Gäste in der 80. Min., aber Martin Schatz hielt den Kopfball gewohnt souverän.

 

Kapitän Benni Stamm hatte in der 84. Min. die Entscheidung auf dem Fuß, aber sein Abschluss fand nicht das Ziel.

 

Und in der 87. Min. vergab Christopher Schäfer das 3:1, als er einen an Ralf Hofmann verursachten Elfmeter nicht verwandeln konnte.

 

Den Schlusspunkt der Chancenvernichtung in der 90. Min., als erneut Klemens Reichert zu leichtfertig vor dem Keeper scheiterte.

 

Wichtig war der Sieg, der Wille der Mannschaft, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen, dass spielerisch einiges auf der Strecke blieb, naja.

 

Gegen Bechlingen müssen wir uns steigern.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Lucas Habicht, Benni Stamm, Philipp Strohbach, Mario Rauber, Tobias Best, Klemens Reichert, Daniel Ludwig, Sascha Thönnessen, Chrisi Schäfer, Ralf Hofmann, Philipp Giele.