TSV Blasbach – SC Niedergirmes 1:5 (0:2)

Quo Vadis TSV? Persönliche Eitelkeiten und Fehler sowie mangelnde Chancenverwertung Ursache der erneuten Niederlage.

 

Wieder wurde die Mannschaft gegenüber der Vorwoche kräftig durchgewechselt.

 

Und dazu kam, dass der Trainer auf sein Mitwirken in der Startelf verzichtete, um in der Diskussion über Spieler, die in der Reserve zum Einsatz kamen seinen Standpunkt zu demonstrieren. Ein Bärendienst.

 

Und so verunsichert, lagen wir bereits nach 4 min. 0:1 zurück. Die linke Abwehrseite war völlig offen, so dass der Mittelstürmer der Gäste unbedrängt vollenden konnte.

 

Und bereits nach 15. Min musste Jan Stamm für Alex Rudi einspringen, machte seine Sache als Feldspieler sehr ordentlich.

 

Nach ereignislosem Spiel in der 23. Min die erste zaghafte Chance des TSV, aber Ralf Hofmanns Schuss aus der Drehung ging ins Seitenaus.

 

Und nach 31. Min die nächste Gelegenheit für die Gäste, als Jan Stamm im Strafraum zu ungestüm hinging, Martin Schatz an seinem Geburtstag den Elfmeter aber sicher hielt.

 

Doch keine zwei Minuten später der nächste Aussetzer, als ein Fehlpass den gegnerischen Stürmer fand, der Martin Schatz umspielte und zum 0:2 vollendete.

 

Torchancen bis zur Pause Mangelware, lediglich Tobi Best musste in der 37.min nach einem Konter noch einmal retten.

 

Direkt nach der Pause die nächste Unachtsamkeit in der Deckung, der gegnerische Stürmer konnte unseren Keeper per Kopf aber nicht bezwingen.

 

Zweimal deutete Ralf Hofmann an, dass auch wir Chancen kreieren können, aber beide Male wurde er abgeblockt.

 

Dann nach 49. Min die erste klare Chance, aber Ralf Hofmanns schöner Kopfball aus kurzer Distanz nach Ecke von links ging über das Tor.

 

Martin Schatz vereitelte in dieser Phase die ein oder andere Gelegenheit der Gäste in gewohnter Manier.

 

Hätte das Spiel noch eine Wende nehmen können, wenn der Schiedsrichter in der 55. Min nach klarem Foul an Mario Rauber auf Elfmeter entschieden hätte? Oder wenn Ralf Hofmann in der 58.min dem bereits am Boden liegenden Keeper nicht den Ball auf den Körper drosch, sondern gelupft ins Tor zu treffen?

 

Hätte wenn und aber half nichts, die Gäste machten es besser und erzielten nach schönem Doppelpass in der 60. Min das 0:3.

 

Danach war die Luft raus, obwohl, angeführt vom sehr engagierten Lukas Habicht, die Mannschaft sich nicht aufgab. Aber nach 71.min das 0:4 und somit den nächsten Nackenschlag einstecken musste.

 

Was hätte sein können, wenn der Trainer endlich etwas lockerer auf die Gegebenheiten der B-Liga eingehen würde zeigte die 81.min, als er, vorher dann doch noch eingewechselt, in eine schöne Kombination eingebunden war, die Klemens Reichert gekonnt zum 1:4 vollendete.

 

Und das 1:5 in der 87.min., aus 16 m Entfernung nicht zu halten, war nur noch eine Randnotiz.

 

Jetzt stellt sich die Frage, wie es beim TSV weitergehen wird, wir müssen endlich zu einer auch der Liga angemessenen Linie kommen, die auch eine gewisse Kompromissbereitschaft voraussetzt.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Lukas Habicht, Philipp Strohbach (80. Min Erik Schäfer), Tobias Best, Dominic Losert, Thorsten Wassmann (64.min Stefan Hubner), Daniel Ludwig, Klemens Reichert, Mario Rauber, Ralf Hofmann, Alexander Rudi (15.min Jan Stamm)