TSV Blasbach – FC Werdorf II 4:0 (1:0)

Jan Stamm bringt die Entscheidung – Gäste unter Wert geschlagen.

 

Na also, schon wieder ein Sieg. Doch das Ergebnis täuscht.

 

Zuerst ein Lob an den Platzaufbau, die Helfer hatten, bei winterlichen Verhältnissen, den Platz hervorragend präpariert. Danke.

 

Und unser Team versuchte von Beginn an, dem mit mehreren Spielern der Ersten Mannschaft verstärkten Werdorfern, keinen Raum für ihre technische Überlegenheit zu bieten.

 

Man versuchte auf dem schneebedeckten Boden schnell zu kombinieren, hatte in der 5.min den ersten Abschluss durch Chrisi Schäfer, aber zu schwach.

 

Nach acht Minuten das 1:0. In einen zu laschen Rückpass lief Mario Rauber und versenkte den Ball zur frühen Führung.

 

Gleich im nächsten Angriff hatte Lucas Failing, der zwar engagiert, aber immer noch zu hektisch war, das 2:0 auf dem Fuß, aber völlig frei schoss er den Ball am Tor vorbei.

 

Die nächste Gelegenheit in der 13.min., als Lucas Habicht im Strafraum frei zum Abschlus kam, aber direkt auf den Gästekeeper zielte.

 

Auch Stefan Hubner beherzigte nicht das, was vorher ausgegeben war, bei diesen Bodenverhältnissen schnell abschließen, versuchte frei stehend noch auf Ralf Hofmann zu spielen, anstatt das Tor selbst zu machen, gestoppt.

 

Nächste Gelegenheit in der 23.min., als dem Coach nach gutem Einsatz von Ralf Hofmann der Ball am Pfosten auf den Fuß fiel, der Winkel aber zu spitz war.

 

Keine zwei Minuten später hatte Lucas Habicht nach einer Ecke die Möglichkeit zum Abschluss, schoss aber drüber.

 

Einzige Gelegenheit der Werdorfer in der ersten Hälfte, als nach einer Ecke die Abwehr pennte, der Ball aber zum Glück an der Latte landete.

 

Letzte Gelegenheit der ersten Hälfte, wieder war es nach einer Standardsituation Lucas Habicht, doch dessen Kopfball ging vorbei.

 

Durch eine völlig überflüssige Diskussion in der Pause brachte sich die Mannschaft selbst durcheinander, die Gäste wurden stärker, die Spieler deren 1.Mannschaft prägten jetzt das Angriffsspiel. Gut, dass Martin Schatz wieder hoch konzentriert zu Werke ging.

 

Erste Chance, sich zu bewähren gab es in der 50. Min., als Martin einen flatternden Fernschuss per Faustabwehr entschärfte.

 

Nach vorne ging in dieser Phase bei uns wenig, weil nur noch überhastet der Ball weggeschlagen wurde, oder die Abspiele zu ungenau waren.

So erhöhte sich der Druck, und es schien nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fallen würde.

So in der 61. Min., als Keeper Schatz wieder großartig den möglichen Ausgleich verhinderte.

 

Das probate Mittel bei diesen Platzverhältnissen, Fernschüsse, fehlte an diesem Tag in unserem Repertoire, lediglich Standards brachten Gefahr.

 

Chrisi Schäfers Freistoß in der 67. Min. wurde vom Gästetorwart gut gehalten.

 

In der 72.min hätte der TSV einen Handelfmeter bekommen müssen, doch der Schiedsrichter hatte als einziger nicht die richtige Sicht bei dieser Situation.

 

So dauerte es bis zur 76. Min., bis die Entscheidung fiel. Zuerst wehrte Martin Schatz wieder großartig ab, im Gegenzug setzte Jan Stamm zum Sololauf an, und sein Flankenversuch wurde zum überraschenden Torschuss und zum 2:0.

 

Jetzt war die Gegenwehr der Werdorfer gebrochen.

 

Lucas Habicht war es vorbehalten, seine starke Leistung mit dem 3:0 zu krönen.

 

Sein direkter Freistoß durch die Mauer war für den Torwart nicht zu halten.

 

Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Philipp Giele, der humorlos einen abgewehrten Ball versenkte. 4:0.

 

Bei diesen schwierigen Verhältnissen ein zwar verdienter Sieg, der aber nicht darüber hinweg täuschen darf, dass viele technische Mängel das Defizit an Teilnahme an der Trainingsarbeit belegten, und die Mannschaft es nicht verstand, die Platzverhältnisse mit Distanzschüssen zu ihren Gunsten zu nutzen.

 

Trotzdem, Hut ab vor dieser Serie, jetzt wartet der Spitzenreiter, und die Chance, die Basis für eine lustige Weihnachtsfeier zu schaffen.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Lucas Habicht, Benni Stamm, Philipp Strohbach (75.min. Erik Schäfer), Tobias Best, Chrisi Schäfer, Daniel Ludwig, Mario Rauber, Lucas Failing, Stefan Hubner (80.min Philipp Giele), Ralf Hofmann (46.Jan Stamm)