SG Aartal II – TSV Blasbach 2:3 (2:1)

Belohnt für kämpferische Steigerung

 

Wieder fehlte mit Marius Heitmann ein wichtiger Kreativspieler, doch auf dem Hartplatz in Offenbach waren andere Tugenden gefragt.

 

Kämpferische Komponenten standen im Vordergrund.

 

Schon in der 5.min hatten wir die erste zaghafte Gelegenheit, als Philipp Strohbach im gegnerischen Strafraum zum Kopfball kam, der Ball aber am Tor vorbei flog.

 

Auch in der 9.min war es ein Kopfball von Abwehrchef Lucas Habicht, der nach einem gut getimeten Freistoß von Mario Rauber das Tor der Gastgeber knapp verfehlte.

 

Doch es blieb alles Stückwerk, weil zu hektisch stets nach vorne gespielt wurde, die letzte Konzentration im Abspiel fehlte, anstatt einmal ruhig, mit Flachpässen das Spiel zu kontrollieren.

 

So hatten die Gastgeber in der 12.min die erste Chance, als durch eine Unachtsamkeit der Stürmer zum Abschluss kam, aber Martin Schatz war auf der Hut.

 

In der 19.min zuerst wieder eine Kopfballchance für Blasbach, als ein Freistoß von Stefan Hubner Mario Rauber fand, der aber drüber zielte.

 

Im Gegenzug hatten wir mächtig Dusel, als die Aartaler dreimal nach Patzer das leere Tor nicht trafen.

 

Nach 21.min stand den Gastgebern das Glück zur Seite, als Hubners abgerutschte Flanke parallel zur Torlinie keinen Abnehmer fand. Auch Chrissi Schäfer schaltete zu spät, setzte den Ball deshalb nur an den Außenpfosten.

 

Doch was wir vorne vergaben, verschenkten wir dann hinten. In der 24.min war Tiefschlaf in der Deckung angesagt und das Durcheinander nutze ein Aartaler Spieler zum überraschenden 1:0.

 

Doch unser Team blieb ruhig. 26.min, die Antwort.

 

Lucas Failing, immer noch etwas zu hektisch, fasste sich aus 20 Metern ein Herz, sein Ball wurde abgefälscht und somit unhaltbar für den Keeper. 1:1.

 

Doch wer glaubte, jetzt wäre Ruhe angesagt, irrte.

 

Noch ein wenig ungeordnet durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Abwehrchef Habicht, produzierte eben der kurz vorher gefeierte Lucas Failing einen Querschläger auf einen Aartaler Stürmer, der bedankte sich, 2:1.

 

Doch nach der Pause nahmen wir wieder Fahrt auf.

 

48.min, endlich setzte der ansonsten unauffällige Clemens Reichert Sturmtank Ralf Hofmann in Szene, und der ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen, traf aus 16 m ins lange Eck. 2:2.

 

Jetzt schien unser Spiel druckvoller, 51. Min., Hubner auf Failing, doch der konnte aus spitzem Winkel die große Chance zur Führung oder zum Querpass auf Ralf Hofmann nicht nutzen.

 

Zu allem Unglück zog er sich in der 57. Min. im Zweikampf eine Knieblessur zu, er wurde von Jan Stamm ersetzt.

 

Und eben jener Jan Stamm zeigte in der 66.min. seine fußballerische Intelligenz, sah nach einem Lauf aufs Tor den besser postierten Chrissi Schäfer, der aus 15 Metern zum 2:3 vollendete.

 

Jetzt standen die Zeichen auf Sieg. Hinten machte Benni Stamm als Libero einen sicheren Eindruck, Erik Schäfer war unaufgeregt stets hellwach und Philipp Strohbach steigerte sich von Minute zu Minute zur Bank in der Deckung.

 

Leider war unser Spiel nach vorne nach wie vor zu hektisch, so dass eine mögliche Vorentscheidung bei den nun vorhandenen Räumen durch den schlechten letzten Pass verhindert wurde.

 

Schrecksekunde noch einmal in der 88.min., als Keeper Schatz den Ball nicht fing sondern wegklatschte, die Gastgeber aber zum Glück kein Kapital daraus schlagen konnten.

 

So stand am Ende ein hart erkämpfter Auswärtssieg, das dritte Spiel in Folge positiv, jetzt ist die Mannschaft gefordert, durch Trainingsbeteiligung den positiven Trend zu festigen.

 

Denn so mancher müsste sich bei objektiver Einschätzung eingestehen, körperlich nicht auf Topniveau zu sein.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Lucas Habicht (36.min Erik Schäfer), Benni Stamm, Philipp Strohbach, Tobias Best, Chrissi Schäfer, Clemens Reichert, Stefan Hubner (77.min. Philipp Giele), Lucas Failing (57. Min. Jan Stamm), Mario Rauber, Ralf Hofmann