SG Ehringshausen II – TSV Blasbach 0:2 (0:0)

Stefan Hubner ebnete den Weg. Drei Versuche, um einen Elfmeter nicht zu verwandeln.

 

Auch diesmal musste die geplante Elf kurzfristig umgebaut werden. Durch die Absagen von Clemens Reichert und Marius Heitmann rückten Martin Rudhardt und Lucas Kundt in den Kader.

 

Auf dem holprigen Hartplatz legte unsere Mannschaft los wie die Feuerwehr.

 

Bereits in der ersten Minute hätte es 0:1 stehen müssen. Sturmführer Ralf Hofmann wurde mustergültig freigespielt, doch anstatt flach einzuschieben, hämmerte er dem Torhüter die Kugel an die Handschuhe. Das hätte Sicherheit gegeben.

 

Und auch in den nächsten zwei Minuten hätte Lucas Failing, bei etwas mehr innerer Ruhe, seine Farben in Führung bringen können.

 

Zuerst spritzte er in einen gegnerischen Querpass am Strafraum, um dann den Ball, anstatt ihn mitzunehmen und zu verwandeln, vehement mit dem schwachen rechten Fuß drüber zu schießen.

 

In der nächsten Szene aus kurzer Distanz ebenfalls mit rechts ans Außennetz.

 

Danach verloren wir ein wenig den Faden, es wurden hohe weite Bälle gespielt, die bei dem starken Wind selten ankamen, Einwürfe wurden ebenso wie die wenigen Flachpässe nicht in den Fuß gespielt. So war es ein ungenaues Gekicke.

 

Lediglich die Innenverteidigung mit dem bärenstarken Erik Schäfer bewahrte die Ruhe, so dass auch Ehringshausen nichts Gefährliches gelang.

 

Einzig erwähnenswertes Situation in der 37. Min., als endlich einmal kombiniert wurde, Chrisi Schäfers Direktabnahme aber blockiert wurde.

 

In der Pause kam Daniel Ludwig zu seinem Comeback, Benni Stamm rückte wieder auf seinen angestammten Posten in der Innenverteidigung, wo er sich sichtlich wohler zu fühlen schien, als im defensiven Mittelfeld.

 

Leidtragender war Erik Schäfer, der aber der Taktik zum Opfer fiel.

 

Und der Trainer brach den Bann.

46. min. ein langer Schlag in den Strafraum der Gastgeber wurde zu kurz abgewehrt, Stefan Hubner nahm zielstrebig den Ball am 16er direkt und der TSV führte 0:1.

 

Jetzt kehrte endlich etwas Ruhe und Selbstsicherheit ein, es wurde nun auch mal versucht, den Ball zu stoppen und zu kombinieren.

 

Doch in der 50.min schien alles wieder nur Makulatur. Zuerst kam Martin Rudhardt für Lucas Failing, dann unterlief Abwehrchef Habicht ein katastrophaler Fehlpass und Benni Stamm klärte mit dem Ellenbogen im Strafraum, Elfmeter.

 

Und jetzt begann ein selten dagewesenes Elfmeterspektakel.

 

Derr ersten Versuch verwandelte der Ehringshäuser Spieler sicher. Pech, dass der gute Schiri noch nicht freigegeben hatte.

 

Den zweiten Versuch setzte er von Pfosten zu Pfosten, Pech für Martin Schatz, dass er sich zu früh bewegt hatte.

 

Versuch Nummer drei, wieder derselbe Schütze, diesmal wieder an den linken Pfosten, von dort an den rechten, Nachschuss drin, aber, regelkonform, kein Tor, Freistoß für den TSV, Schwein gehabt.

 

In der 65.mim. die Vorentscheidung. Zuerst verpennte Mario Rauber einen weiten Ball, Martin Schatz klärte souverän, im Gegenzug wurde Ralf Hofmann von Chrisi Schäfer herrlich freigespielt, und im Nachschuss gelang ihm das umjubelte 0:2.

 

Jetzt wurde es etwas leichter, ohne wirklich überzeugend zu wirken.

 

In der 73. Min. noch eine gefährliche Situation der Gastgeber, aber Martin Schatz wie gewohnt zuverlässig zur Stelle.

 

In der 75.min. hätte Ralf Hofmann alles klar machen müssen, als er von Stefan Hubner wenige Meter vor dem Tor angespielt wurde, den Ball aber, wie beim Warmmachen, unkonzentriert drüber drosch.

 

Sei’s drum, auch Mario Raubers Lattenschuss und Lucas Failings ungenügender Nachschussversuch in der 86.min. waren nicht mehr von Bedeutung, ein Arbeitssieg, der den positiven Trend der letzten Wochen fortführte.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Lucas Habicht (80.min Lucas Kundt), Erik Schäfer (46.min. Daniel Ludwig), Philipp Strohbach, Tobias Best, Chrisi Schäfer, Benni Stamm, Lucas Failing (50. Martin Rudhardt), Stefan Hubner, Ralf Hofmann, Mario Rauber