TUS Naunheim – TSV Blasbach 5:2 (2:1)

Mit letztem Aufgebot das Spiel lange offen gehalten

 

Erneute Hiobsbotschaft schon Anfang der Woche, dass nun mit Benni Stamm eine weitere Stammkraft längere Zeit ausfallen wird.

 

Zu musste Trainer Hubner erneut umbauen, von der derzeit fehlenden Qualität gar nicht zu sprechen.

 

Umso überraschender, dass Naunheim, wieder verstärkt durch Spieler der I.Mannschaft, zwar in der 3.min,. die erste Chance hatte, die Jan Stamm toll vereitelte, wir aber in Führung gingen.

 

Ein weiter Einwurf von Lukas Habicht, Ralf Hofmann gewann das Kopfballduell und Chrisi Schäfer erzielte per Kopf in der 10. Min das 0:1.

 

Nächster Nackenschlag, dass Thorsten Wassmannschon früh verletzt aufgeben musste.

 

Und in der 21.min wurde die Unordnung im defensiven Mittelfeld hart bestraft.

Ein Naunheimer Spieler stand am Strafraum völlig frei und sein Schuss ging unter Jan Stamm hindurch zum 1:1 ins Netz.

 

Naunheim war die überlegene Mannschaft, unsere vermisste es im Mittelfeld, rechtzeitig den Rückwärtsgang einzulegen und die Zweikämpfe intensiv zu führen.

Nach 36.min wieder ein Spaziergang durch unsere Deckung, Jan Stamm und der Außenpfosten konnten noch Schlimmeres verhindern, aber die nächste Unachtsamkeit nutzte der Naunheimer Sturmführer zur Führung.

 

Umstellung nach dem Wechsel, Chrisi Schäfer wechselte nach schwacher erster Hälfte auf die Außenbahn, der wiederum starke Daniel Ludwig rückte nach innen.

 

Doch gleich nach der Pause die nächste Nachlässigkeit, doch der Stürmer verschenkte die Gelegenheit zu lässig.

 

Als wären wir gedanklich noch in der Pause, Schuss aus 16 m an die Latte, drei Mann schauten zu, wie das 3:1 fiel. 47.min.

 

Doch unser Team bewies trotz allem Moral. In der 52.min war Ralf Hofmann auf dem Weg zum Anschlusstor, ließ sich aber durch einen rufenden Mitspieler zum Querpass in die Abwehr verleiten. Schade.

 

Und wenig später dann doch der Anschluss, zwar ein Geschenk des Naunheimer Keepers, aber aufmerksam von Daniel Ludwig mit der Hacke genutzt, den entscheidenden Stoß versetzte dann Mario Rauber dem Ball. 3:2.

 

Und was wäre gewesen, hätte Mario Rauber in der 60.min nicht den völlig frei stehenden Klemens Reichert übersehen?

 

Aber diese Fehler wie auch das Pech in zwei folgenden Szenen sind symptomatisch für unsere derzeitige Situation.

 

Auf der Gegenseite erarbeiteten sich die Gastgeber wieder klare Konterchancen, Glück für unser Team, dass diese leichtfertig vergeben wurden.

 

Und unsere wenigen Chancen wurden vergeben oder im letzten Moment geblockt. Zweimal Ralf Hofmann, einmal knapp am langen Eck vorbei, einmal traf er den Ball nicht richtig, da hätte der Ausgleich fallen können.

 

Doch nach 80 min. die Entscheidung, Chrisi Schäfer, nach der Pause außen stärker, legte einen schon eroberten Ball dem Gegner wieder hin und der bedankte sich mit dem 4:2 von der Strafraumgrenze.

 

Jetzt war der Wille gebrochen, wir konnten danach froh sein, außer dem 5:2 in der 90.min keinen weiteren Treffer mehr gefangen zu haben.

 

Doch Kopf hoch Jungs, die angespannte personelle Situation wird sich auch wieder verbessern, ihr müsst weiter daran arbeiten, die Fehler zu minimieren.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Stefan Hubner, Lucas Habicht, Tobias Best, Lucas Failing (85.min Martin Rudhardt), Thorsten Wassmann (10.min. Markus Müller), Daniel Ludwig, Chrisi Schäfer, Klemens Reichert, Mario Rauber, Ralf Hofmann