TSV Blasbach – VfB Aßlar II 2:1 (1:0)

 

Verdienter Sieg im Spitzenspiel durch totale Hingabe

 

 

 

Was für eine Spannung im Spitzenspiel gegen die II. Mannschaft des VfB Aßlar.

 

Waren die Gäste wieder verstärkt durch Spieler der ersten Mannschaft, die im gestrigen Kader standen, so hatten sie die Rechnung ohne die Gastgeber gemacht. 

 

Der TSV warf von Anbeginn bis Ende kämpferisch alles in die Waagschale und rang die Aßlarer mit einer tollen Moral auf dem staubigen Hartplatz in die Knie. Und das verdient. 

 

Von Anfang an demonstrierte der TSV, dass er dieses Spiel gewinnen wollte. Mit starker körperlicher Präsenz verhinderte das Team, das der VfB seine vermeintliche spielerische Überlegenheit anwenden konnte. 

 

Und die erste Chance hatte der Gastgeber. In der 4. Min schoss Alex Rudi aus der Drehung knapp am Tor vorbei. 

 

In der 12. Min war es wieder der Sturmführer, der sich rechts gut durchtankte, seine scharfe Hereingabe konnte der Torwart nur abklatschen, aber kein Stürmer des TSV war zur Stelle. 

 

Im Gegenzug die erste Gelegenheit der Gäste, aber der Fernschuss ging knapp am Tor vorbei. 

 

In einem intensiv geführten Match ließ sich der Schiedsrichter nicht von den Anfeindungen der Aßlarer Zuschauer und Betreuer aus der Ruhe bringen und zog seine Linie durch. 

 

Nächste Chance für den TSV, Lucas Habichts Kopfball ging aber drüber. 

 

Zwei Minuten später eine Andeutung einer Gelegenheit für die Gäste, aber den Ball landete am Außennetz. 

 

In der 35 min die nächste Chance für den TSV, aber Sascha Thönnessen, der ebenso wie Buzo überragend spielte, schoss aus der Drehung heraus nach einem verlängerten Einwurf drüber. 

 

Noch zwei Chancen für die Heimmannschaft vor der Pause, erst war Niklas Schäfers Abschluss aus 16 m zu schwach, dann schoss Alex Rudi aus 20 m vorbei. 

 

Nach dem Wechsel dominierte der TSV noch mehr, wollte unbedingt die Führung.

 

Doch es dauerte bis zur 62. Min, bis diese fiel. 

 

Buzo gewann erneut einen Defensivzweikampf, trieb im hohen Tempo den Ball durchs Mittelfeld um im richtigen Moment Klausi in den Lauf zu spielen, der zuerst am Keeper scheiterte, den Nachschuss aber artistisch versenkte. 1:0. 

 

Danach schalte sich der Libero der Gäste verstärkt in die Offensive ein, ohne dass es wirklich gefährlich wurde. 

 

Die Chancen blieben dem TSV vorbehalten. 67. Min, Kopfball Chrisi Schäfer, aber zu schwach. 

 

72. min, Kopfball Klausi, aufs Tornetz. 5 Minuten später hatte Mario Rauber zwei Versuche im Strafraum, aber ohne zählbaren Erfolg. 

 

Wie aus dem Nichts der Ausgleich. Eine Unachtsamkeit in der Deckung, Flanke von rechts, der Stürmer kam per Kopf schneller an den Ball als sein Gegenspieler und urplötzlich hieß es 1:1. 

 

Doch unser Team war nur kurz geschockt. Mit unbändigem Siegeswillen versuchten die Spieler den Sieg zu erzwingen. 

 

Sascha Thönnessens Kopfball in der 86. Min nach einem Freistoß ging noch drüber, aber in der Nachspielzeit belohnte sich Blasbach für den Aufwand und die Moral. Nach einer Ecke von links verwandelte Chrisi Schäfer in der Nachspielzeit eine Flanke per Kopf und löste bei Spielern, Verantwortlichen und Fans einen lange nicht mehr erlebten Jubel aus. 

 

Als der zwar von Aßlar angefeindete, aber seine Sache in der Hektik des Spiels ordentlich machende Schiri in der 95. Min abpfiff, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. 

 

Mit diesem Sieg wurde die Distanz auf Aßlar auf einen Punkt verkürzt, wenn der Verband die ursprüngliche Regelung, dass eine Zweite Mannschaft keinen Aufstiegsplatz blockieren darf, nicht vor der Saison geändert hätte, wäre das Thema Relegation schon jetzt in erreichbarer Nähe. 

 

Aber was soll es, eine Super Leistung unserer Mannschaft, ein verdienter Sieg mit bärenstarkem Willen und Moral. Weiter so.

 

 

 

Eongesetzte Spieler: Jan Stamm, Lucas Habicht, Buzo, Benni Stamm, Sascha Thönnessen, Chrisi Schäfer, Mario Rauber, Niklas Schäfer, Niklas Tiegs, Emre Geyik, Alex Rudi, Phillipp Giele, Daniel Schäfer, Patrick Debus