TSV Blasbach I – SpVgg.Lemp I 2 : 1 (0:0)

 

Glücklicher Heimsieg über engagierte Gäste

 

 

Am heutigen Spieltag fehlten mit Lukas Habicht, Benjamin Stamm, Niklas Tiegs, Alexander Rudi und Torwart Jan Stamm gleich fünf Stammspieler. Mit Trainer Martin Schatz im Tor und Ralf Hofmann im Abwehrzentrum wollte der TSV diese Verluste kompensieren.

 

In der ersten Viertelstunde hatte unsere Mannschaft auch erste Gelegenheiten, den Negativtrend der letzten Begegnungen zu stoppen.

 

Mario Rauber passte nach rechts auf Emre Geyik, dessen Flanke auf den langen Pfosten vom heran fliegenden Marko Maibach aber nicht erreicht werden konnte.

 

Kurze Zeit später war es Mario Rauber, der einen immer länger werdenden Freistoß im Fünfmeterraum nicht mehr erreichte.

 

Auf der Gegenseite die erste Großchance für die Spielvereinigung nach achtzehn Minuten. Martin Schatz ließ einen scharfen Schuss zunächst zu kurz zur Seite abklatschen. Den Nachschuss aus kurzer Distance blockte er dann aber mit vollem Körpereinsatz ab.

 

In der 23. Minute ein Highlight auf Blasbacher Seite. Niklas Schäfer, im Mittelfeld angespielt, tanzte durch die Lemper Abwehrreihen und zog aus 17 Metern ab und verfehlte den rechten Winkel nur um Zentimeter.

 

In der 36 Minute hatte dann die Spielvereinigung die Führung auf dem Fuß – Ralf Hofmann klärte jedoch noch rechtzeitig für den bereits geschlagenen Martin Schatz.

 

Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte dann Niklas Schäfer: Nach steilem Zuspiel in den Lauf hatte er den Torwart alleine vor sich. Plötzliches Nervenflattern verhinderte dann aber den Blasbacher Führungstreffer.

 

Wie Niklas Schäfer, ging es anscheinend auch einigen anderen Blasbacher Spielern. Viel zu aufgeregt agierte man. Nach einem gewonnenen Zweikampf wurde der Ball unkontrolliert nach vorn geschlagen, da kurze Pässe kaum ankamen. Viele Baustellen, die es in der Pause zu besprechen gab.

 

Nach der Halbzeitpause hatte Emre Geyik die erste Chance: Ein Freistoß aus 20 Metern. Eine Standardsituation, bisher Routine, blieb kläglich in der Mauer hängen – reine Kopfsache.

 

59. Minute 0 :1

 

In der 59. Minute dann das erste Tor des Tages, allerdings für die Spielvereinigung Lemp.

 

Das 0:1 hatte sich schon angedeutet. Torwart Martin Schatz, der mit den Fingerspitzen noch am Ball war, konnte aber die Gästeführung nicht verhindern.

 

Es dauerte dann bis zur 75. Minute, bis sich unsere Mannschaft von diesem Treffer erholt hatte.

 

Kapitän Christopher Schäfer feuerte unermüdlich seine Mannschaftskammeraden an. Von der Strafraumgrenze schoss er beherzt aufs Tor. Den Abpraller des Gästekeepers konnte aber kein TSV‘ler verwerten.

 

Jetzt waren aber alle wach. Wieder war es Chrissi Schäfer, der mit einem Kopfball, gegen die Laufrichtung des Torwartes knapp sein Ziel verfehlte. Aber die Aufholjagt war jetzt voll im Gange.

 

82. Minute 1 : 1

 

Per Kopf war Niklas Schäfer zur Stelle und erzielte den so wichtigen Ausgleichstreffer.

 

Jetzt wollten sie den Sieg. Abwehrchef Ralf Hofmann wechselte in den Sturm. Blasbach erhöhte weiter den Druck auf das Lemper Gehäuse. So hatten sich die Zuschauer das Spiel schon von Beginn an vorgestellt. Mehr Tempo und mehr Pressing in der gegnerischen Spielhälfte.

 

In Bedrängnis geraten, spielte ein Lemper Abwehrspieler den Ball zum Torwart zurück, der diesen im Strafraum aufnahm. Der Schiedsrichter erkannte dies als Rückpass an und entschied auf Freistoss. Bei zwölf Metern Entfernung war das Gedränge im Strafraum verständlicherweise groß.

 

90. Minute 2 : 1

 

Kapitän Christopher Schäfer hämmerte den Ball nach Zuspiel wuchtig an der Lemper Mauer vorbei zum 2 : 1 in die Maschen.

 

Unter wütenden Protesten mitgereister Fans pfiff der Schiedsrichter nach einigen Minuten der Nachspielzeit die Begegnung ab.

 

Die Freude der Blasbacher Spieler über den glücklichen, aber wichtigen Sieg kannte danach keine Grenzen.

 

Eingesetzte Spieler:

 

Martin Schatz, Tobias Best, Mario Rauber, Sascha Thönnessen, Suljo Kovacevic, Philipp Giele, Markus Müller, Niklas Schäfer, Marco Maibach, Christopher Schäfer, Emre Geyik, Ralf Hofmann, Patrick Debus, Heung-Nam Kim