TUS Naunheim II – TSV Blasbach 5 : 0 (3:0)

Fehlstart

 

Eine überraschend große Zahl Blasbacher Zuschauer hatten den Weg auf die Lahninsel gefunden, nichts ahnend, dass sie enttäuscht nach Hause gehen würden.

 

In der Startformation fehlte der verletzte Philipp Strohbach, für ihn feierte Michi Bonk seine Rückkehr ins Team. Ebenfalls in der Startformation mit Emre Geyik und Niklas Schäfer zwei Youngsters.

 

Und es ging wie immer in Spielen gegen Naunheim gut los, dass es, wie zuletzt auch immer schlecht endete, konnte man da noch nicht ahnen.

 

Erste Gelegenheit für den TSV in der 5. Min., als Alex Rudi Emre in Szene setzte, der aber zu schwach abschloss.

 

Doch bereits in der 11 min deutete sich an, dass das Deckungsverhalten an diesem Tag gegen diesen Gegner nicht ausreichen würde.

Glück, dass der völlig überforderte Schiedsrichter Abseits pfiff, als Naunheim das erste Mal einnetzte.

 

Doch in der 13. Min nahm das Übel seinen Lauf, als ein Freistoß für die Hausherren, der eigentlich uns zugestanden hätte, sich hinter dem verdutzten Keeper Schatz zum 1:0 ins Netz senkte.

 

Naunheim rochierte gut und stellte damit vor allem unsere defensiven Mittelfeldspieler vor große Probleme.

Glück bereits eine Minute später, als die Abwehr wieder patzte, der Stürmer aber frei das Tor verfehlte.

 

Pech für Blasbach, das bereits in der 14.min Emre verletzt ausscheiden musste, Ralf Hofmann kam für ihn.

 

Danach passierte 20 min. nicht viel, Lucas Habicht spekulierte auf Abseits, der Schiri war anderer Meinung, und schon stand es 2:0.

 

Und fünf Minuten später das gleiche Spiel, Abseitsposition vom Schiri nicht erkannt, Martin Schatz wehrte den ersten Ball noch ab, hatte aber gegen den Nachschuss keine Chance.

3:0.

 

In der 44. Min dann eine rote Karte für Naunheim, als ein schwelender Streit mit Sascha Thönnessen mit einem Tritt von hinten in die Beine fortgeführt wurde und der Schiri einmal etwas richtig bewertete und den Naunheimer Spieler des Feldes verwies.

Sascha Thönnessen musste ausgewechselt werden, einmal um ihn vor einer gelb roten Karte zu schützen, andererseits auch wegen einer dabei erlittenen Verletzung. Für ihn kam Daniel Ludwig.

 

Wer geglaubt hatte, mit elf gegen zehn würde es besser, sah sich getäuscht.

 

Zwar hatte Alex Rudi nach 49. Min mit einem Schuss über das Tor zumindest einen Abschluss, aber gefährlicher war Naunheim mit seinen Kontern, auch wenn große Gelegenheiten ausgelassen wurden.

 

Große Chance in der 58.min für Ralf Hofmann, als der kämpferisch überzeugende Niklas Schäfer quer legte, Ralf fünf Meter vor dem Tor den Ball aber verfehlte.

 

Jetzt bekam man immer mehr das Gefühl, dass es nur um Schadensbegrenzung ging, nichts von der zahlenmäßigen Überlegenheit zu sehen.

 

So hatten wir Glück, als Herr Ackermann ein elfmeterreifes Foul am Naunheimer Stürmer nicht ahndete.Aber im nächsten Spielzug fiel das 4:0, als unsere Defensive sich leicht ausspielen ließ.

 

Den Schlusspunkt zum 5:0 in der 84. Min, als ein Naunheimer Stürmer einen Stellungsfehler von Lucas Habicht mit einer Direktabnahme, unhaltbar für Martin Schatz, bestrafte.

 

Fazit, mit Niklas Schäfer und in der zweiten Hälfte Philipp Giele hatten wir zwei überzeugende Spieler, alle anderen können sicherlich mehr. Aber, trotz des 0:5 hat die Mannschaft sich ordentlich verkauft, doch nur ein schwacher Trost.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Lucas Habicht, Benni Stamm, Michi Bonk (46.min. Thomas Hora), Klemens Reichert, Philipp Giele, Sascha Thönnessen (44.min. Daniel Ludwig), Niklas Tiegs, Niklas Schäfer, Emre Geyik (14.min Ralf Hofmann), Alex Rudi