TSV Blasbach – SG Aartal II  6:1  (4:1)

Die letzte halbe Stunde für den Weihnachtsmarktbesuch geschont

 

Bis auf den erkrankten Alex Rudi waren wir in Bestbesetzung, Patrick Debus rückte für ihn  in den Sturm.

 

Und der TSV hatte vor, von Anfang an Fußball zu spielen. 

Und bereits in der 4. Min die erste große Chance, als Emre Geyik niklas Schäfer in Szene setzte, der aus vollem Lauf aber nur den Außenpfosten traf.

 

Fünf Minuten später bereits die Führung. Emre Geyik wurde in abseitsverdächtiger Position frei gespielt und nutzte diese Chance in Manier eines Torjägers zum 1:0.

 

Mit vielen Ballstaffetten holten sich unsere Jungs die Sicherheit, um im entscheidenden Moment auf die Chance zu lauern. Doch es dauerte bis zur 25. Minute, bis Niklas Schäfer energisch los zog und aus halblinker Position den Ball ins lange Eck hämmerte. 2:0.

 

Drei Minuten später das nächste Tor. Eingeleitet durch einen sensationellen Diagonalpass von Niklas Tiegs auf Patrick Debus, und der konnte den Ball verarbeiten und locker zum 3:0 einschießen.

 

In der 31. Min der überraschende Anschlusstreffer. Sallie Christ lief aus stark abseitsverdächtiger Position alleine auf Jan Stamm zu und erzielte das 3:1.

 

Doch wir mussten uns nicht einmal schütteln. Dominant spielte der TSV in der 34. Min Patrick Debus frei, doch das vermeintliche 4:1 wurde vom Schiri wegen Abseits zurückgepfiffen.

 

Das fiel dann in der 39. Min, wieder war es Niklas Schäfer, der diesmal von der Mittellinie loszog und ganz cool den Ball im Gästetor versenkte.

 

In der Halbzeitpause nahm sich die Mannschaft vor, die endgültige Entscheidung schnell herbei zu führen.

 

Und keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff stand es 5:1. Eine maßgenaue Flanke von Mario Rauber setzte Kay Rauber per Kopf in die Maschen. 

Der Minutenzeiger hatte noch keine Runde gedreht, da stand es schon 6:1.

 

Niklas Schäfer eroberte den Ball, setzte sich am linken Flügel durch, und seine Hereingabe verwandelte Emre Geyik, nach erstem Versuch an den Pfosten und Nachschuss an ein Verteidigerbein im dritten Anlauf.

 

Dass das schon alles gewesen war, glaubte zu diesem Zeitpunkt noch niemand. 

Doch die letzte halbe Stunde glich eher der beschaulichen Vorbereitung auf den Besuch eines Weihnachtsmarktes.

 

Der Ball wurde lange gehalten, viel hinten herum gespielt, ohne wirklich auf den nächsten Torerfolg zu spielen. Der Stecker schien gezogen.

 

Nur zwei noch zu erwähnende Aktionen. In der 60. Minute köpfte Kay Rauber einen Eckball an die Latte, Lucas Habicht traf mit dem Nachschuss ebenfalls nur Aluminium.

 

Und vier Minuten vor dem Ende lief Emre Geyik nach einem schönen Spielzug alleine auf den Gästekeeper zu, schoss diesen aber an.

 

So blieb es bei einem hochverdienten 6:1, schade für die bei bitterer Kälte ausharrenden Zuschauer nur, dass nachher die Zielstrebigkeit fehlte. Aber selten haben wir gegen einen Tabellenvierten so deutlich dominiert.

 

Nächste Woche noch einmal volle Konzentration gegen Berghausen, dann darf es Weihnachten werden.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Lucas Habicht, Benni Stamm, Tobias Best, Mario Rauber, Chrisi Schäfer, Kay Rauber, Niklas Schäfer, Niklas Tiegs, Emre Geyik, Patrick Debus, Daniel Ludwig, Sascha Thönnessen, Thorsten Hoffmann.