TSV Blasbach – FC Bechlingen 2:3  (0:1)

Eine unnötige Niederlage, die weh tut

 

Die Mannschaft schien die Wichtigkeit dieses Spieles erkannt zu haben, doch in der ersten Halbzeit war leider wenig davon zu sehen.

 

Vielleicht war für den einen oder anderen der Druck des gewinnen Müssens zu groß, jedenfalls war Bechlingen aggressiver, enger am Mann und machte den Eindruck, mehr zu wollen.

 

Und auch Lucas Habichts Freistoß in der 3. Min. an den Außenpfosten setzte keine Energie frei.

 

So fiel nach vielen Fehlpässen die Gästeführung fast sinnbildlich für diese Unkonzentriertheit. In der 19. Min vertändelte Lucas Habicht an der eigenen Torlinie den Ball, der Gegner legte quer in den Fünfmeterraum und Stürmer Henns hatte keine Mühe mit dem 0:1.

 

Jetzt wurde die Verunsicherung noch größer. Emre Geyik war nicht der erhoffte Spielgestalter, Kay Rauber macht erschreckend viele technische Fehler, das alles trug nicht zur Sicherheit bei.

 

So gab es bis zur Pause keine wirkliche Torchance für den TSV.

 

Nach einer deftigen Halbzeitansprache schien sich das Team zu besinnen. Der stark spielende Felix Jung köpfte in der 47. Min eine Flanke von dem ansonsten seit einem Schlag auf die Nase in der Anfangsphase schwachen Mario Rauber an den Pfosten.

 

Jetzt lief das Spiel Richtung Gästetor. Kay Raubers Drehschuss in der 53. Min konnte der Torwart gerade noch um den Pfosten drehen.

 

Die anschließende Ecke wurde auf der Linie geklärt, Kay Raubers Nachschuss aus kurzer Distanz ging weit drüber.

Sechs Minuten später steckte Felix Jung auf Emre Geyik durch, doch sein Abschluss war zu harmlos. Den anschließenden Eckball nutzte Lucas Habicht, um mit dem 1:1 seinen Fehler wieder auszubügeln.

 

In der 65. Minute flankte Tobias Best vor das Tor, der Torwart konnte wiederum nur abklatschen, aber erneut war niemand zur Stelle.

 

Im Gegenzug Glück, als ein Bechlinger Spieler frei stehend den Ball verzog.

 

In der 75. Min hätte die Führung fallen müssen, als zunächst Emre Geyik völlig frei zum Kopfball kam, aber nur die Latte traf, den Abpraller Kay Rauber aus kurzer Distanz aber nur schwach Richtung Tor brachte.

 

Im Gegenzug schlief wieder die Abwehr, Bechlingen scheiterte aber an der Latte.

 

In der 77. Min wie aus heiterem Himmel die Gästeführung und das vorzeitige Aus. Eine direkt verwandelte Ecke ließ viele Fragen offen, 1:2.

Jetzt wurde alles versucht, aber das Gegenteil wurde bewirkt.

Keine drei Minuten später waren wir wieder unsortiert, einem Pfostenschuss ging nur ein Angreifer nach und markierte seinen dritten Treffer zum 1:3.

 

Alex Saizews Anschlusstreffer in der Nachspielzeit machte schmerzlich deutlich, dass der ein oder andere Schuss aufs Tor sicher das richtige Mittel gewesen wäre.

 

Jetzt entscheidet sich nächste Woche in Kölschhausen, ob wir noch eine Chance zur Relegation haben oder durch diese Niederlage alles verspielt wurde.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Lucas Habicht, Benni Stamm, Buzo, Tobias Best, Mario Rauber, Thorsten Hoffmann, Kay Rauber, Emre Geyik, Felix Jung, Patrick Debus, Daniel Ludwig, Alex Rudi, Alex Saizew