TSV Blasbach – FSV Berghausen  9:1  (3:1)

Nach unkonzentriertem Start einen zweistelligen Sieg verschenkt

 

Was nütze alles Reden vor dem Spiel, im Unterbewusstsein schien ein klarer Sieg wie in Stein gemeißelt. Und so bekamen wir, trotz einer guten Gelegenheit von Mario Rauber in der 1. Min. lange keinen Zugriff auf das Spiel.

 

Und nach einer Reihe von Fehlpässen nutzte der Gast eine Unaufmerksamkeit unserer Abwehr zum 0:1 durch Nils Esch in der 9. min.

 

Doch die Verantwortlichen zogen zeitig die richtigen Schlüsse und brachten nach ca. 20 min mit Alex Rudi einen neuen Angreifer, der vorne die Bälle festmachen sollte.

 

Und in der 25. Min wurde der TSV belohnt. Über die linke Seite wurde Niklas Schäfer freigespielt, der eiskalt zum 1:1 ins lange Eck verwandelte.

 

Jetzt nahm die Fehlerquote ab. In der 31. Min ein tolles Solo von Mario Rauber, durchgesteckt auf Kay Rauber, der verfehlte aber nur knapp.

 

Und in der 34. Min die Führung. Wieder war Niklas Schäfer beteiligt. Sein gekonntes Zuspiel verwandelte Namensvetter Tiegs aus kurzer Distanz zum 2:1.

Jetzt schien der Bann gebrochen. 40. Min., Kombination zwischen Niklas Schäfer und Kay Rauber auf Alex Rudi, der nutzte diese Gelegenheit zum 3:1.

 

Nach der Pause ließ Berghausen in gleichem Maße nach, wie der TSV besser wurde.

Bereits nach einer Minute scheiterte Emre Geyik aus kurzer Distanz ganz knapp. Keine Minute später jagte wieder Emre den Ball nach feinem Zuspiel von Alex Rudi aus 5 Metern an die Latte. Und 60 Sekunden später endlich das 4:1. Niklas Tiegs behielt frei stehend die Nerven und schoss den Ball ins Tor. Danach gaben sich die Gäste auf.

 

54. min., feiner Spielzug von Alex Rudi über Niklas Schäfer zu Emre Geyik, der diesmal sicher verwandelte .5:1.

58. min war Kay Rauber frei, 6:1.

 

60. min, Alex Rudi aus 16 m auf die Latte. 63. Min, Emre auf Kay Rauber, 7:1.

Der Torschütze revanchierte sich in der 72. Min mit einem Pass auf Emre Geyik, der zum 8:1 verwandelte.

 

73. min, Niklas Schäfer startete von der Mittellinie einen Sololauf, übersah aber die zwei mitgelaufenen frei stehenden Mitspieler und scheiterte am Torwart.

Den Schlusspunkt setzte in der 77. Min Alex Rudi, der eine Ecke zum 9:1 einköpfte.

 

Dass es nicht zweistellig wurde, verdankten die Gäste dem Eigensinn und der Konzentrationsschwäche sowie fehlenden Torgeilheit, denn anders konnte man es nicht erklären, dass trotz mehrerer Eins gegen Eins Situationen vor dem Berghäuser Tor der zehnte Treffer oder mehr nicht gelang.

 

Dies drückte nach Schlusspfiff auf die Stimmung, doch das war Jammern auf hohem Niveau.

Wir können stolz sein auf die tolle Leistung im ersten Halbjahr, doch alle wissen, hinten wird die Ente fett.

 

Jetzt schaut alles auf das Spiel am Sonntag in Kölschhausen, um zu wissen, wer Wintermeister wird.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Lucas Habicht, Benni Stamm, Tobias Best, Mario Rauber, Chrisi Schäfer, Kay Rauber, Niklas Schäfer, Niklas Tiegs, Emre Geyik, Patrick Debus, Alex Rudi, Sascha Thönnessen, Daniel Ludwig.