TSV Blasbach – SG Ehringshausen II  4:1  (3:1)

Als der Gast nur noch zu zehnt war, war die Luft raus

 

Nach dem Spiel in Katzenfurt hatte Trainer Schatz wieder volle Kapelle und hatte die Qual der Wahl.

 

Lucas Habicht, Tobi Best und Kay Rauber kehrten wieder in die Startformation zurück.

 

Und niemand hätte bis zum Katzenfurter Spiel geglaubt, dass sich jemand irgendwann mal auf den Blasbacher Hartplatz freuen würde.

 

Unser Team versuchte von Anfang an, mit Passspiel den Gegner auszuspielen. Doch die jungen Gäste hielten gut dagegen.

 

Die erste Gelegenheit hatte Niklas Schäfer in der 5. Min., doch sein Schuss ging haushoch drüber.

 

Tonis Schussversuch in der 11. Min ging knapp am Pfosten vorbei. Nächste Gelegenheit in der 25. Min, Chrisi Schäfer setzte Namensvetter Niklas mit einem tollen Pass in Szene, doch der scheiterte am Pfosten.

 

In der 31. Min dann die längst fällige Führung. Wieder war es Niklas Schäfer, bei seinem Freistoß aufs lange Eck irritierte Alex Rudi den Gästekeeper und der Ball war zum 1:0 im Tor.

 

Doch während wir gedanklich noch feierten entwischte Gästespieler Karakoyun dem ins Leere grätschende Lucas Habicht und markierte den überraschenden Ausgleich.

 

Doch von Schock keine Spur, 34. Min, wieder Youngster Niklas Schäfer aus der Drehung, 2:1.

 

Und in der 40. Min bereits die Vorentscheidung. Emre Geyik zirkelte einen Eckball direkt auf den Kopf von Chrisi Schäfer, der Ball landete unhaltbar im langen Eck.

 

Die zweite Halbzeit stand im Zeichen des Auslassens klarer Torchancen und dem Glauben, mit klein klein Spiel durch die Mitte weiter erfolgreich zu sein.

 

Mario Raubers Schuss in der 54. Min von halbrechts fand ebenso wenig das Ziel wie Emre Geyiks Nachschuss aus 16 Metern.

 

Nicht besser erging es Chrisi Schäfer in der 57. Min, seine Direktabnahme wurde auf der Torlinie geklärt. Chancen im Minutentakt, 58.min Alex Rudi völlig frei, aber unkonzentriert, so dass der Keeper halten konnte.

 

Wieder eine Minute später ein Solo von Mario Rauber, Pass auf C.Schäfer, der aber aus 12 Metern nur ein Schüsschen zu Stande brachte.

 

In der 60. Min stellte der gute Schiri einen Gästespieler wegen Nachtretens vom Platz, für unsere Mannschaft das falsche Signal.

 

Jetzt schien der Stecker gezogen, die Konzentration ließ stark nach, jeder glaubte, alles spielerisch durch die Mitte lösen zu können. Der letzte Wille fehlte.

 

So dauerte es bis zur 80. Min, bis die nächsten klaren Torchancen entstanden, bezeichnend aber, wie diese verschenkt wurden.

 

Den Schlusspunkt zum 4:1 setzte dann Alex Safizef, der sich einmal energisch durchsetzte und gekonnt abschloss.

 

Fazit, hier hätten wir ein klareres Ergebnis erzielen müssen, sollten nächste Woche auf der Lemp wieder konzentrierter zu Werke gehen.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Lucas Habicht, Benni Stamm, Tobias Best, Mario Rauber, Chrisi Schäfer, Kay Rauber, Niklas Schäfer, Toni Acikgoez, Emre Geyik, Alex Rudi, Paule Giele, Alex Safizef, Buzo.