TSV Blasbach – SV Hermannstein  5:1  (2:1)

Der Gast hielt lange mit

 

Eins vorweg, die Schiedsrichteransetzer bekleckern sich seit Längerem nicht mehr mit Ruhm. Diesmal wurde  mit Samet Zanbakoglu ein Schiri eingeteilt, der letzte Saison noch Spieler in Hermannstein war und jetzt für unseren direkten Konkurrenten Cermik pfeift, doch alle Achtung, er brachte eine über alle Zweifel erhabene Leistung. Hut ab.

 

Nach vielen Derby Enttäuschungen zuletzt wollte unsere Mannschaft diesmal als Sieger den Platz verlassen. Für Jan Stamm stand Martin Schatz im Tor, ansonsten Bestbesetzung. Und schon die erste Aktion ließ Gutes erahnen.

 

Einen langen Ball von dem diesmal starken Mario Rauber verlängerte Chrisi Schäfer per Kopf, und der Gästekeeper musste all sein Können aufbieten, um die Blasbacher Führung zu verhindern.

 

Doch Hermannstein war in der Luft defensiv überlegen und versuchte, mit schnellen Kontern die Hausherren in Verlegenheit zu bringen. Dies dann meist bei ruhenden Bällen, so in der 19. Min, als Tobi Best gerade noch vor der Linie klären konnte.

In der 25.min spielte Mario Rauber mit einem feinen Solo Alex Rudi frei, doch der schoss freistehend den Gästekeeper an. Das hätte die Führung sein müssen.

 

Die nächste gute Kombination in der 29. Min, als Niklas Tiegs auf Chrisi Schäfer, der im Mittelfeld die Lufthoheit hatte, zurücklegte, dessen Schuss aber am Außenpfosten landete.

 Wie aus dem Nichts die Gästeführung. Wieder ein hoher Ball von außen, Tobi Bests Gegenspieler war einen Schritt schneller und erzielte per Kopf die 0:1 Führung.

 

Doch wir brauchten nur fünf Minuten, um uns zu schütteln. Kay Raubers Freistoß wurde in letzter Sekunde vom Hermannsteiner Torwart abgewehrt, die anschließende Flanke von Niklas Schäfer köpfte Libero Habicht zum 1:1 in die Maschen.

 

Als in der 40. Min Niklas Tiegs außen behandelt wurde, fiel die Blasbacher Führung. Torjäger Emre Geyik nahm den Ball aus 16 m direkt mit dem linken Fuß und ließ dem Torwart keine Chance. 2:1. Wieder alles gut.

 

Nach dem Wechsel musste Martin Schatz noch einen Schuss aus 14 m halten, danach erhöhten wir den Druck. Türöffner war Mario Rauber, der seinen bis dahin starken Sololäufen einen Schuss von halbrechts folgen ließ, der im langen Eck zum 3:1 einschlug.

 

Danach erlahmte der Widerstand der bis dahin tapferen Gäste und bereits in der 70. Min verwandelte Emre Geyik eine Flanke von Kay Rauber mit Zwischenstation Torwart per Kopf zum 4:1.

 

Trotz weiterer Chancenreichte es nur noch zu einem Tor, Niklas Tiegs verwertete einen Abpraller nach Habicht Freistoß zum 5:1.

 

Endlich wieder ein Derbysieg, der lange fraglich, aber letztendlich verdient aber zu hoch ausgefallen war.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Lucas Habicht, Benni Stamm, Tobias Best, Mario Rauber, Chrisi Schäfer, Kay Rauber, Niklas Schäfer, Niklas Tiegs, Alex Rudi, Emre Geyik, Daniel Ludwig, Patrick Debus