TSV Blasbach – SG Hohenahr II 4:2 (1:1)

 Erst spät die Kurve gekriegt 

 

Wer dachte, es würde so einfach laufen wie letzte Woche, sah sich schon nach kurzer Zeit eines Besseren belehrt. 

 

Hohenahr, verstärkt mit drei Spieler aus dem Bereich der I.Mannschaft, spielte taktisch geschickt und mit einer guten Raumaufteilung. 

 

Das machte unserer Mannschaft lange Zeit zu schaffen, Mario Rauber schaffte es in der ersten Hälfte nicht, taktisch clever die Räume zuzulaufen. 

 

Der TSV versuchte zwar von Anfang an nach vorne zu spielen, doch zu statisch und in letzter Konsequenz zu ungenau im letzten Pass wurde es selten gefährlich. 

 

In der 4. Min der erste Hauch einer Chance, aber Daniel Ludwig, der ein starkes Spiel machte, war mit seinem Distanzschuss zu schwach. 

 

Auch Niklas Tiegs Versuch in der 10.min, schön eingesetzt von Emre Geyik, war noch zu harmlos. 

 

Erste klare Chance für den TSV in der 18. Min, als Felix Jung per Kopf auf Niklas Schäfer ablegte, der aber volley drüber schoss. 

 

In der 21. Min die Riesenchance für Hohenahr, als ein Stürmer aus 5 Metern frei zum Kopfball kam, aber  Keeper Jan Stamm glänzend reagierte. 

 

Auch in der 24. Min konnte er den Schuss der Gäste entschärfen, war nach 37.Minuten aber machtlos, als erneut über unsere rechte Abwehrseite nicht konsequent gestört wurde und Ercan Ekersular aus 16 Metern trocken einschoss.0:1. 

 

Der Schock saß. Nur durch eine Einzelleistung von Mario Rauber schafften wir den Ausgleich.

43. Min., Rauber im Doppelpass mit Geyik, dann sein Solo durch die Gästeabwehr, den abgewehrten Ball verwertete Niklas Schäfer mühelos zum 1:1 Pausenstand. 

 

In der Halbzeit hatten wir uns so viel vorgenommen, Chrisi Schäfer kam für Mario Rauber, aber bereits nach 2 Minuten war alles schon wieder Makulatur. 

 

Abwehrchef Lucas Habicht verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, drei Spieler stoppten weshalb auch immer ihren begleitenden Lauf des Hohenahrer Stürmers und der machte aus spitzem Winkel das 1:2. 

 

Jetzt wurde die Unruhe noch größer. Zu weit weg vom Gegner, Missverständnisse und Ungenauigkeiten, kaum einer gab mehr etwas auf einen guten Ausgang. 

 

Doch unser Team fand zurück ins Spiel. Kopfballchancen für Lucas Habicht in der 48.min, auf der Linie gerettet und in der 58. min zeigten, dass noch etwas ging. 

 

Patrick Debus kam für den diesmal nicht so starken Felix Jung, und der Druck wurde größer. 

 

Nach zwei drei Schussversuchen, die das Ziel nicht fanden dann endlich der jetzt verdiente Ausgleich. Die Gäste spielten auf Abseits, Emre Geyik stand urplötzlich frei und versenkte per Kopf aus kurzer Distanz zum 2:2. 

 

Jetzt kehrte das Selbstvertrauen zurück, und in der 77. Min die lang ersehnte Führung. Emre steckte durch auf Kay Rauber und der blieb ganz cool und versenkte den Ball zum 3:2 im Gästetor. 

 

In der 82. Min holte sich ein Gästespieler wegen Schiedsrichterbeleidigung noch unnötiger Weise die rote Karte ab, eine Minute später war die Messe gehalten. 

 

Mario Rauber, wieder für den angeschlagenen Niklas Schäfer zurückgekehrt, nahm einen abgewehrten Ball volley und ließ dem Gästekeeper keine Chance. 4:2, die Entscheidung. 

 

Ein letztendlich verdienter, wenn auch schwer erkämpfter Sieg gegen eine taktisch starke Hohenahrer Mannschaft.

 

 

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Lucas Habicht, Benni Stamm, Tobi Best, Kay Rauber, Daniel Ludwig, Mario Rauber, Niklas Tiegs, Niklas Schäfer, Felix Jung, Emre Geyik, Patrick Debus, Chrisi Schäfer