TSV Blasbach - SpVgg Lemp 9:1 (4:0)

 

Erste vier Tore von Emre Geyik

Gegen einen von der Papierform unangenehmen Gegner drückte unsere Mannschaft trotz schwieriger Platzverhältnisse von Anfang an auf das Tempo und setzte beherzt die Vorgabe, wegen des nassen Rasens auch Distanzschüsse zu versuchen, häufig in die Tat um. 

 

Bereits nach 5. Min zeigte der wieder stark spielende Chrisi Schäfer, wohin der Weg gehen sollte, Richtung Lemper Tor. 

 

Bis zur 18. Min hatten wir bereits fünf Abschlüsse, die aber allesamt etwas zu ungenau waren.

 

Dann brach Emre Geyik den Bann. Zuerst scheiterte er nach schönem Zuspiel von dem sehr laufstarken Kay Rauber noch am Keeper, die nachfolgende Ecke von Felix Jung setzte er im Stile eines Torjägers per Flugkopfball ins Netz. 1:0.

 

In der 24. Min war Daniel Ludwig der Wegbereiter zum 2:0, wieder war es Geyik, der die scharfe Hereingabe aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben brauchte. Aber da muss ein Torjäger stehen.

 

Vier Minuten später der Hattrick, wieder per Flugkopfball, Vorlagengeber erneut Kay Rauber.

 

Schade, dass Kay Rauber sich in der 40 min für seine starke Leistung nicht selbst belohnte, sein Lupfer aus 16 m ging knapp am langen Pfosten vorbei.

 

Die Emre Geyik Halbzeit wurde endgültig in der 44. Min benannt, als der Goalgetter nach einem Knaller von Mario Rauber, den der Gästetorwart nur abklatschen konnte, zum 4:0 vollendete.

 

Nach dem Wechsel weiter Einbahnstraßenfußball Richtung Gästetor, lediglich im letzten Ball fehlte oft die Genauigkeit.

 

So in der 51. Min, als Niklas Tiegs den Torwart in einem Zweikampf auf der Außenlinie band, den Ball klug an die 16 m Linie zurückspielte, Daniel Ludwig aber frei stehend den Ball nicht traf.

 

Auch Lucas Habichts Freistoß vom Strafraumeck konnte der Torwart nur abklatschen, Emres Nachschuss in Rücklage ging aber drüber.

 

Wieder eine Riesenchance zum Erhöhen, als Kay Rauber aus 5 m freistehend über das Tor köpfte. Er hätte es sich verdient.

 

62. min, dann endlich das 5:0. Felix Jung drosch einen Freistoß von der Seitenauslinie direkt aufs kurze Eck, überraschte damit den Torwart und der Ball schlug ein.

 

Und 5 min später ein Tor, das nicht alle Tage fällt. Lucas Habicht haute einen Freistoß kurz hinter der Mittellinie direkt in den Winkel, auch wenn der Keeper unglücklich aussah, sensationell. 6:0.

 

Und Fußball kann so schön sein. In der 71. Min kombinierte sich unsere Mannschaft scheinbar mühelos durch die Gästeabwehr, Habicht,  Mario Rauber, Flanke auf den eingewechselten Patrick Debus und es stand 7:0.

 

Matthias Sammer hätte gesagt, „hierfür werde ich sie nachher zur Sau machen“, aber wir halten nur fest, bei etwas mehr Konzentration wäre der Ehrentreffer nicht gefallen.

 

Jan Stamm und Marco Maibach waren sich nicht einig, der Schussversuch des Angreifers wurde von Marco Maibach mit der Hand abgeblockt und der souveräne Schiedsrichter Murat Kaya entschied auf Elfmeter. Diesen hielt Jan Stamm, war aber gegen den Nachschuss machtlos. 7:1.

 

Dann dezimierten sich die Gäste in der 82. Min mit gelb rot, und unsere Mannschaft drückte weiter. Wieder spielten wir Kombinationsfußball, letztendlich kam die genau getimte zu Mario Rauber, der sein diesmal gutes Spiel mit dem 8:1 belohnte.

 

Er war es auch, der eine Minute später den Schlusspunkt setzte, als Klausi scheiterte, die allgemeine Verwirrung von Mario Rauber dann mit dem 9:1 genutzt wurde.

 

Ein toller Sieg, nicht nur wegen der Höhe, sondern weil wir weitestgehend bis zum Schluss die Schlagzahl hoch und de Ordnung hielten.

 

Nächster Prüfstand Altenkirchen.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Lucas Habicht, Benni Stamm, Tobias Best, Chrisi Schäfer, Kay Rauber, Daniel Ludwig, Mario Rauber, Niklas Tiegs, Felix Jung, Emre Geyik, Marco Maibach, Patrik Debus, Thorsten Hofmann