TSV Blasbach – SC Niedergirmes 4:2  (3:1)

Mit großem Herzen den Kontrahenten auf Distanz gehalten

 

Nach dem schweren Pokalspiel vom Mittwoch war die Frage, ob die Kraft im Spitzenspiel reichen würde. Und wir legten los wie die Feuerwehr.


Bereits in der 1. Min wechselte Niklas Tiegs mit toller Übersicht die Seite und Niklas Schäfer donnerte den Ball aus vollem Lauf an den Innenpfosten des Gästetores.


Doch bereits in der 3. Min der Schock. Niemand ging nach einem Freistoß von der Mittellinie richtig hin, so dass ein Girmeser Stürmer mit einem Rückzieher per Kullerball zum 0:1 traf, Jan Stamm schaute verdutzt hinterher.


Doch unsere Jungs waren nur kurz geschockt. Während die Gäste bei jeder Aktion lamentierten, machten wir weiter Druck und wurden bereits nach zehn Minuten belohnt. Niklas Schäfers Eckball setzte Niklas Tiegs per Kopf zum 1:1 ins Netz.


In der 14. Min wehrte der unsichere Gästetorwart einen Freistoß von Chrisi Schäfer zu kurz ab und Alex Rudi bedankte sich mit dem 2:1.


Auch dem 3:1 ging ein Fehler des Gästetorwartes voraus, Lucas Habichts Ball ließ er wieder abprallen, Emre Geyik scheiterte mit seinem Versuch an einem Verteidiger auf der Linie, aber Kay Rauber machte den Sack zu.


Eine Chance hatten die Gäste vor der Pause noch, doch der Kopfball klatschte an die Latte.


Nach 42. Min musste Emre vorübergehend durch Felix Jung, der schon 90 min Zweite Mannschaft in den Beinen hatte, ersetzt werden. Bei seiner ersten Aktion scheiterte er aber auf der Torauslinie am vorher wieder patzenden Keeper.

 

Direkt nach der Pause die Chance zum Anschluss für Niedergirmes, als sich die Abwehrspieler nicht einig waren, Jan Stamm den auf ihn zustürmenden Gästespieler aber cool ausguckte.


Im Gegenzug verzog Kay Rauber aus 12 m nur knapp.


Der Druck der Gäste nahm zu, nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Niklas Tiegs fehlte uns die Ruhe und Ballsicherheit.


So war es nicht verwunderlich, dass Niedergirmes mit einem indirekten Freistoß im Strafraum auf 3:2 verkürzte.


Jetzt ging es hin und her. Emres Freistoß köpfte Chrisi Schäfer über das Tor.Was in dieser Phase fehlte war ein Spieler, der das Spiel beruhigt hätte und die Kraft, die wir am Mittwoch gelassen hatten.


Doch der bärenstarke Kay Rauber zeigte, dass er ein Leader ist. In der 78. Min erkämpfte er sich vom Gästelibero den Ball, umkurvte noch einen Abwehrspieler und versenkte die Kugel zum 4:2.


Emre Geyik hätte noch einen draufpacken können, als er eine Minute später alleine auf den Torwart zulief, sein Lupfer schaffte es aber nicht über die Handschuhe seines Gegenübers.


So blieb es bei einem verdienten 4:2 gegen den direkten Verfolger, ein Kompliment an alle, so sehen Sieger aus.


Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Lucas Habicht, Benni Stamm, Tobias Best, Mario Rauber, Kay Rauber, Chrisi Schäfer, Niklas Schäfer, Niklas Tiegs, Alex Rudi, Emre Geyik, Daniel Ludwig, Thorsten Hofmann, Felix Jung.