SG Oberbiel II – TSV Blasbach 1:6  (1:4)  

Die Auswärtshürde spielerisch genommen

 

Gute Nachrichten vorab, nach zwei Niederlagen zuletzt war die Mannschaft wieder komplett.

 

Und auf dem Grauascheplatz zeigte der TSV von Anfang an, wer der spätere Sieger sein wird.


Basierend auf soliden Innenverteidigern, einem stets präsenten Kay Rauber und technisch versierten Chrisi Schäfer, wurde von hinten heraus Fußball gespielt.

 

So merkte man auch, dass der laufstarke Niklas Tiegs wieder zurück war.

Bereits in der 5. Min die erste gefährliche Situation, als Alex Rudi mit einem Querpass Emre Geyik einsetzen wollte, der aber einen Schritt zu spät kam.

 

Und nur eine Minute später die Führung für Blasbach. Kay Rauber zwang mit einem Schuss von der Strafraumgrenze den Keeper zu einer starken Parade, der anschließende Eckball wurde zu kurz abgewehrt und Mario Rauber donnerte den Ball von der Starfraumgrenze zum 0:1 ins Netz.

 

Das gab Sicherheit, der Ball lief, nur der letzte Pass oder die letzte Konzentration im Abschluss fehlte noch.


Jetzt erspielten wir uns eine Reihe von Chancen. 16. Min, Kay Rauber auf Chrisi Schäfer, gehalten, Ecke von rechts, Kopfball Alex Rudi, drüber.

19. min, erneut Sturmführer Rudi aus der Drehung, aber noch vorbei.


Dann vergab Emre Geyik noch aus der Drehung, ehe er in der 25. Min auf Alex Rudi durchsteckte und der eiskalt zum 0:2 vollstreckte.

 

Kaum fünf Minuten später das 0:3. Erneut Emre Geyik schneller als der Gegner, Pfosten, abgeprallt zu Niklas Schäfer, der vollendete.

 

Einziger Schönheitsfehler in der 40. Min, als Lucas Habicht in der Vorwärtsbewegung den Ball verlor, dadurch die Abwehr offen war und Jan Stamm gegen den Schuss aus kurzer Distanz machtlos war.1:3.

 

Doch dadurch ließ sich unser Team nicht aus der Ruhe bringen. Bereits zwei Minuten später spielte Oberbiel auf Abseits, Alex Rudi lief frei durch und Niklas Tiegs vollendete den Querpass zum 1:4.


Letzte Gelegenheit vor der Pause durch Chrisi Schäfer, sein Kopfball trudelte am Pfosten vorbei ins Aus.

 

Nach der Pause ging es darum, die Spannung hoch zu halten. Alex Rudis Volleyschuss landete in der 47. Min auf der Latte. Zwei Minuten später das 1:5. Eine Superkombination über Niklas Tiegs und Geyik vollendete letzter aus 16 m unhaltbar.

 

Jetzt ließ ein wenig die Konzentration nach, viele Ballverluste verhinderten Schlimmeres für die Gastgeber.


So als Alex Rudi alleine aufs Tor zulief, aber am Torwart scheiterte. Seinen nächsten Versuch drehte der Keeper mit den Fingerspitzen um den Pfosten, die anschließende Ecke haute Rudi an die Latte.


Der nächste schöne Spielzug kam zu Niklas Schäfer, der sich am Strafraum gekonnt drehte aber das Tor um wenige Zentimeter verfehlte.


In der 73. Minute erkämpfte der zwischenzeitlich eingewechselte Patrick Debus den Ball an der Außenlinie, und Emre Geyik vollendete zum 1:6 .


Den Schlusspunkt setzte Niklas Schäfer, als er den Ball erst an die Latte schoss und dann aus zwei Metern kraftlos dem Torwart in die Arme schoss.

 

Fazit, über 90 Minuten versucht Fußball zu spielen, was über weite Strecken eindrucksvoll gelang.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Lucas Habicht, Benni Stamm, Tobi Best, Mario Rauber, Kay Rauber, Chrisi Schäfer, Niklas Schäfer , Niklas Tiegs, Emre Geyik, Alex Rudi, Daniel Ludwig, Patrick Debus.